Neuromancer - William Gibson

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Flossensauger
BNF
BNF
Beiträge: 414
Registriert: 2. Dezember 2014 20:27
Land: Deutschland

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von Flossensauger »

Angeblich wurde das Buch ja auf einer mechanischen Schreibmaschine geschrieben.

Und danke für die DDR-Anekdoten. Kannte ich bisher nur von Schallplatten.
heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7133
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von heino »

Flossensauger hat geschrieben: 9. Juni 2021 17:11 Angeblich wurde das Buch ja auf einer mechanischen Schreibmaschine geschrieben.

Und danke für die DDR-Anekdoten. Kannte ich bisher nur von Schallplatten.
Gibson selbst hat im Interview gesagt, er hätte damals nicht mal gewusst, was eine Computermaus ist.
Lese zur Zeit:
David Mitchell - Utopia Avenue
Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1718
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Haig: Ich und die Menschen
Hermann: Versuchsreihe 13 - Die Epidemie

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von Naut »

heino hat geschrieben: 9. Juni 2021 17:36
Flossensauger hat geschrieben: 9. Juni 2021 17:11 Angeblich wurde das Buch ja auf einer mechanischen Schreibmaschine geschrieben.

Und danke für die DDR-Anekdoten. Kannte ich bisher nur von Schallplatten.
Gibson selbst hat im Interview gesagt, er hätte damals nicht mal gewusst, was eine Computermaus ist.
Na, zum Glück! Sonst gäbe es in Neuromancer wohl mehr Apples mit mechanischen Mäusen.
Gibson hat aber viel mit Leuten aus der Szene gesprochen, das hat ihn u.a. zum Cyberspace inspiriert.

Ich habe Count Zero als erstes gelesen, da war ich so 13. Das war eine fast transitive Erfahrung: Ich hatte keine Chance, mitzubekommen, worum es überhaupt ging (auch, weil es ja Teil 2 war), aber das Lebensgefühl, das das Buch transportierte, hat mich noch über Jahre beeinflusst.
Benutzeravatar
Flossensauger
BNF
BNF
Beiträge: 414
Registriert: 2. Dezember 2014 20:27
Land: Deutschland

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von Flossensauger »

Wobei ich ja zwischen dem dem literarischem Cyberpunk und dem musikalischen Cyberpunk nun gar keine Übereinstimmungen finde.
Ich denke, das Billy Idol Album "Cyberpunk" von, wann war das, 1992? hat in meiner Schäbi-Sammlung einen Ehrenplatz verdient.

(Das soll überhaupt nix über dein Lebensgefühl aussagen, gar nix.)
Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1718
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Haig: Ich und die Menschen
Hermann: Versuchsreihe 13 - Die Epidemie

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von Naut »

Flossensauger hat geschrieben: 9. Juni 2021 20:54 Wobei ich ja zwischen dem dem literarischem Cyberpunk und dem musikalischen Cyberpunk nun gar keine Übereinstimmungen finde.
Ich denke, das Billy Idol Album "Cyberpunk" von, wann war das, 1992? hat in meiner Schäbi-Sammlung einen Ehrenplatz verdient.

(Das soll überhaupt nix über dein Lebensgefühl aussagen, gar nix.)
Es gibt im engeren Sinne eigentlich keinen musikalischen Cyberpunk. Es gibt ein paar Musikrichtungen, die wegen ihrer Gleichzeitigkeit und ihren thematischen Überschneidungen mit Cyberpunk assoziiert werden, z.B. EBM, Industrial, IDM, Gabba, Industrial Metal, öh, und noch ein paar, und außerdem wurden einzelne Acts zuweilen als Cyberpunks bezeichnet, habe aber vergessen, wer genau. Irgendwelche schwedischen E-Heads. Für mich war damals (und ist noch) eher "Mindphaser" von Front Line Assembly ein ikonischer Titel des nicht existenten Genres, obwohl musikalisch eher EBM, durch das passend aus Tohos Filmgurke "Gunhed" zusammengeklaubte Video.

Billy Idol war sicher nie verdächtig, musikalisch in Richtung Cyberpunk zu gehen :) Die Musik seines gleichnamigen Albums ist normaler AOR, bestenfalls Hardrock. Ich erinnere mich, dass wir milchgesichtigen Teenager damals herzlich über diesen Versuch eines Opas gelacht haben, etwas hippes abzuliefern ... heute sind wir die Opas, da sehe ich das etwas milder, und die Musik gefällt mir sogar zum Teil.

(Das andere so betitelte Album, nämlich "Cyberpunx" von Cassandra Complex, sah ich damals in einer Rezension im Stern, konnte es mir aber mangels Taschengeld nicht leisten, obwohl ich das Cover totencool fand. Habe ich mir mittlerweile auch gekauft, ist aber nicht durchgängig zu empfehlen, weil Rodney Orpheus einfach ein unterdurchschnittlicher Sänger ist und das Songwriting auch von sehr wechselnder Qualität ist. Musikalisch schwankt das zwische EBM, Dark Wave, Gothic Rock und lustigen Funpunk-Einsprengseln. Inhaltlich wird aber tatsächlich eine Cyberpunk-Geschichte erzählt, nämlich ein auch in den Medien geführter Krieg Westeuropas gegen den nahen Osten. Bester Track ist dann auch "Nightfall over Western Europe".)

Und nun zurück ins Studio zu "Neuromancer"! :)
Benutzeravatar
SprawlRadio
Fan
Fan
Beiträge: 18
Registriert: 24. Juli 2020 18:35
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Neuromancer von William Gibson
Do Androids dream of Electric Sheep? von Philip K. Dick
Kontaktdaten:

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von SprawlRadio »

Ein Neuromancer Thread? Da muss ich mich natürlich direkt einschalten.
Wir haben in unserem Podcast seeeehr ausführlich über Neuromancer und Cyberpunk gesprochen. Der Podcast ist zum mitlesen angelegt und wir sprechen das Buch durch und haben immer wieder kleine Inputs vorbereitet. Demnächst nehmen wir die letzte Folge unser Cyberpunk Staffel auf, in dieser Folge wird es unter anderem auch um Cyberpunk und Musik gehen (Cyberpunk bezeichnet ja eigentlich kein Genre, hat aber Wiederrum Musiker*innen beeinflusst).

Ihr findet Sprawl Radio auf Apple Podcast, Spotify oder hier: https://sprawlradiopodcast.podigee.io

Neuigkeiten gibts auf Twitter :)
High tech, Low life
Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 4288
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Neuromancer - William Gibson

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

Bei uns hieß das: "Weiße gegen schwarze Ameisen". Das Zeitalter der angeschlafenen Nationalhymne, deren ersten zehn Takte man nie hört...
„Wenn Außerirdische so sind wie wir, möchte ich nicht von uns entdeckt werden.“

Harald Lesch
Antworten