[Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Wir lesen gemeinsam ausgewählte Science Fiction-Bücher und diskutieren darüber!
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11690
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

[Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

So, neuer lesezirkel und zar zu:

Bild

Das Buch hat ca 380 Seiten, und nach Sichtung des Inhalts gebe ich drei Etappen vor:

Etappe 1: Bis zum 20. Jänner: einschließlich Kapitel 8 (Seite 144)
Etappe 2: Bis zum 27. Jänner: Kapitel 9 bis einschließlich Kapitel 15 (Seite 270)
Etappe 3: Bis zum 3. Feber, Kapitel 16 bis Ende.

Wer will kann schon anfangen, aber nicht über den Zirkel hinaus spoilern.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11690
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

So, 10%

Zur Story (soviel gibts da noch nicht): es ist noch "10 tage bis zum großen Raub".

Die Personen: Wir haben da erstmal die Museeumswächter, ArtSecure, die sich im die Sicherheit von Kunstwerken im Weltraum kümmert. Eine davon, Savoy, bekommt ihren ersten größeren Gig, und ist Verantwortlich für eine anstehen Auction.

Eine zweite Figur: Ein Doctor, der sich durch das kaputte Gesundheitssystem navigiert, und der Geldnöte hat... vermutlich wegen seiner Drogensucht: Guarana. Ja, richtig gelesen, der kleine Bruder von Koffein.

Bis jetzt:

Das Buch erscheint mir ein wenig auf der... hmmm... braven Seite. Um auf das Guarana zurückzukommen: Im Ernst, Guarana? Damit puschen sich die Ärtzt der zukunft also hoch um durch den Tag zu kommen? Und wenn Guarana nciht mehr reicht dann vielleicht ein Club Mate.

Auch die "Kunst zwschen den Sternen".... ich dachte a an Zima Blue, aber ich befürchte: das werden nur Raumschiffe sein die Ölgemälde durch die Gegen kutschieren. Auch da las ich eine Beschreibung die ich markiert habe:
Fünfzig Luxuskabinen, Freizeitdecks mit zwei Tennishallen, Bars, Clubs, Restaurants, eine Diskothek, Kinos...
Das machen als die Ultrareichen im Weltraum: Zuerst ins Kino, dann in die Disko.

Musste an Karl Lagerfeld denken der sich geweigert hat Yachten zu betreten weil das für ihn "Camping auf dem Wasser" war.

Aus der Plus Seite:

die Geschichte mit dem Papst. Eine Schule in Italen brennt nieder, 400 Kinder tot, der Papst kommt persönlich vorbeu und der Bürgermeister WEIGERST SICH DEN FISCHERRING ZU KÜSSEN! (Was dazu führt das ein Sammler ein Kustwerk verkaufen will um der Kirche unter die Arme z ugreifen etc...)

Vermutung:
Abgekartete Geschichte. Der Sammler will nichts verkaufen, das Ganze ist nur ein Aufhänger um einen Raub vorzutäuschen und (nichtvorhandene) Versicherungsgelder zu kassieren. So einen Braten riche ich auch 10 Kilometer entfernung
Die dem auch sei, die Geschichte mit dem Papst und dem Ring ist so herrlich absurt, sowas will ich lesen.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 16687
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Öh, in 3 Tagen 144 Seiten, das schaff ich nicht. (Der Thread wurde mir am Freitag nicht angezeigt, am Samstag nicht, am Sonntag nicht und gestern auch nicht!)
Ich beeile mich!
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2273
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: George R.R. Martin - Traumlieder I
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Ender »

Nur keinen Stress.
Ich habe auch schon mal kurz reingeschaut, bin aber erst bei 5%.

Wir haben zwei Protagonisten bzw. Handlungsstränge:

Ein Arzt.
Erster Eindruck: Typ geldgeiler Playboy. Außerdem wird schon ein erster kritischer Blick auf das zukünftige Gesundheitssystem geworfen: In den Krankenhäusern herrscht Kapitalismus pur, auch unter OP-Ärzten herrscht ein gnadenloser Konkurrenzkampf, denn: wer operiert, kassiert. (Wobei: ist das noch „zukünftig“?!?)

Eine Security-Mitarbeiterin.
Noch nicht allzu erfahren, bekommt jetzt aber ihren ersten Auftrag als Teamleiterin.
Angestellte einer Security-Agentur, die wertvolle Kunstgegenstände beim Transport zu ihren jeweiligen Ausstellungen schützt. Die finden nicht in schnöden Museen auf der Erde statt, sondern in im Orbit kreisenden Habitaten. Sprich: sie sind nur pervers Reichen zugänglich.
Genau deswegen haben sie eine Terrorgruppe am Hals, die „Kunst für alle!“ fordert und solche Agenturen deshalb u.a. zum Feindbild auserkoren haben.

Sprache / Stil: eher schnoddrig und leicht hard-boiled-mäßig (wie in den anderen Romanen von Kris Brynn auch). Das finde ich grundsätzlich ganz gut, wobei sowas immer ein schmaler Grat zwischen lässig und altmodisch/machomäßig ist. Meistens gelingt es ihr ganz gut, finde ich, aber gelegentlich schleichen sich Ausdrücke oder Formulierungen ein, die man so mittlerweile eher nicht mehr findet („anno dunnemals“ ist mir hier z.B. aufgefallen).

Insgesamt waren die ersten Seiten auf jeden Fall schon mal ein recht zügiger, schnörkelloser Einstieg. Es ist angerichtet.
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11690
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Ender hat geschrieben: 17. Januar 2023 09:44 („anno dunnemals“ ist mir hier z.B. aufgefallen).
Same, und zwar oft. Find ich unelegant und altbacken.

Beipsiel weiter hinten im Buch: "Wie und erhitztes Wasser". Wärs eine Übersetzung hätte ich gesagt: Wäre "Wie Öl und heißes Wasser" nicht besser?

Egal.

20%

Es kommt wies kommen muss, der schmierige Arzt wird rekrutiert. Warum? Nun weil das zu stehlende Kusntobjekt
unter anderem das Herz des letzten Papstes beinhaltet
...und das will geklont sein.

Stark: die Szenen im Kongo mit dem Kunstsammler und den ganzen Designermöbeln, hier wird mal was vorgelegt.

Schwach: die Szene mit dem Sicherheitsbeauftragten. Planung der Austion: "Wär besser wir nehmen Waffen mit". Und dann noch: "Van Gogh, der Typ mit den Sonnenblumen."

Das wird allerdings ausgeglichen durch die Kunstktivisten die auch Karten im Spiel hat.

Hier übrigens das besagte Gemälde aus dem Buch:

Bild

Schick!
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 16687
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Oh danke für das Bild, ich hab mir nichts drunter vorstellen können, da war ich verwirrt. (Sehr schönes Bild)
Ich bin jetzt da, was ihr grad beschrieben habt (da ich analog lese, kann ich keine Prozente angeben, und die Seitenzahl hab ich aktuell vergessen. Ich glaube, in Kapitel 5 bin ich)(bin eingepennt)

Also, wie man es von Kris Brynn gewohnt ist, schreibt sie flott und schnörkellos ohne ausufernde blumigen Beschreibungen. Das ist sehr angenehm, und es ist auch irgendwie dauernd Aktivität, ohne dass sich einer in die Felswand krallen muss.

Der Doc ist, wie Ender sagt, ein geldgeiler Playboy, der über seine Verhältnisse lebt und trotzdem nichts richtig auf die Reihe kriegt. Ich bin gespannt, was er aus dem Auftrag des Mafioso (der benimmt sich jedenfalls so) macht. Und ich stimme Knochenmann zu, dass da eine Riesenschweinerei am Laufen ist, wobei der Austausch/Diebstahl an sich schon genügt. Nur, da wir ja noch Savoy haben, die logischerweise ihren ersten großen Auftrag versemmelt, weil da besagte schlimme Schweinerei am Laufen ist. Denn mit nem Raub sollte sie ja wohl fertigwerden, oder sie hat ihren Job verfehlt. Wobei ich derzeit nicht weiß, wodurch sie sich für diesen Einsatz als Leitung qualifiziert hat. Bisher kommt sie mir eher lahm und unerfahren daher.

Die teilweise altbackenen Ausdrücke stören mich auch, und dass es Euro gibt, ich kann auch nicht einordnen, was für eine Zukunft wir da haben und wann. Da kurven Autos rum, die mal Gleiter sind und mal nicht, dann gibt es Rollgleiter (= Rollstuhl, aber schwebend oder wie?) und Shuttlegleiter zu den Raumschiffen. Also ist es doch ferne Zukunft, weil Antigrav. Aber da oben kurven anscheinend nur Auktionsraumschiffe rum.
Der Sinn, die Auktionen ins All zu verlegen und Museen zu schließen, erschließt sich mir auch nach der Erklärung irgendwie nicht so recht, aber ich nehm das jetzt einfach so als gegeben.

Ach ja, die Stelle mit dem Papst und dem wütenden Bürgermeister fand ich auch klasse, das bisherige Highlight.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2273
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: George R.R. Martin - Traumlieder I
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Ender »

Da haben wir wohl sämtliche Formate versammelt, denn ich höre das Hörbuch. Kann aber somit auch keine Seitenzahlen, sondern nur ungefähre Prozente angeben. Aktuell bin ich (wenn meine Dreisatzkenntnisse mich nicht im Stich lassen) bei 22%.

Stand der Dinge: Die Figuren sind vorgestellt, die Positionen sind bezogen, die Rollen sind verteilt. Es kann also losgehen. Und es läuft auf eine Heist-Story hinaus, in der aber mehrere Parteien mit unterschiedlichen Zielen mitmischen. Finde ich gut. Es muss ja nicht immer ein psychopatischer Serienkiller sein. Ich finde auch: gerade das Auftauchen der dritten Partei macht die Sache interessant.
Und das Kunstobjekt, um das es bei der ganzen Aktion geht, ist dermaßen abgefahren ... eine sehr schöne Idee.
Knochenmann hat geschrieben: 20. Januar 2023 10:02 Hier übrigens das besagte Gemälde aus dem Buch:
[...]
Das ist übrigens ein echter Pluspunkt des Romans (wenn man sich denn halbwegs dafür interessiert): Es werden immer wieder Künstler bzw. Werke genannt, und das macht neugierig, hier selbst mal ein bisschen zu recherchieren.
Ich fühle mich bisher gut unterhalten.
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11690
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

So, Kapitl 8 (bin mit dem ersten ersten Teil, also Kapitl 7 erst heute fertig geworden, Stress letzte Woche, naja).

Es komt noch eine Interressensvertretung auf den Plan: Nonnen, die das Herz stehen wolle wegen Kiche und Glauben und so. Die finde ich ein wenig befremdlich erhlich gesagt. Also Idee super, aber die Altbackenheit scheint hier besonders durch.

...und dann haben wir noch Gina, aka Goldlöckchen, die ihre Finger wenigstens in zwei Kuchen drinnen hat? Einerseits ist sie für die Kirche unterwegs, andererseit hat sie den Artz ins spiel gebracht.... für einfasches Spiel zu kompliziert, für doppeltesspiel zu einsichtig.

Lowlights: Das Kaptains Dinner. Das soll die Creme dela Creme, die Extravagantesten der Extravaganten sein? Und die Essen dann mit der Museeumswächterin? Pffff..... not impressed.

Auch komisch: die Kapitel fangen bei mir an mit "5 Tage bis zur Auktion"... aber nicht alle. Ist da zeitlich irgendwas verschoben? Und was für eine Art Raumschiff ist das überhaupt? Ich meine: die Kunst wurde ja an einen Punkt eingeladen, heißt: das Zeug ist nicht für immer im Raumschiff. Und der arzt ist noch auf der Erde, heißt: der muss später rauf. mit einen Shuttle? Und das Luxusding kreist um die Erde oder wie?

Die nonne wurde ja auch "hochgeschickt", aber nicht so als ob man was im buch davon mitbekommen hatte. Da war man mit der autofahrt zum und vom Flughafen beschäftigt. Ich hoffe da kommt noch was, ich hoffe diese ganze raumschiffgeschichte bleibt nicht einfach nur beiwerk.

Außerdem problematich: die Namen. Ich finde wenig Anhaltspunkte um die Leute im Buch zu identifizieren.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2273
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: George R.R. Martin - Traumlieder I
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Ender »

Ender hat geschrieben: 20. Januar 2023 14:04 [...] gerade das Auftauchen der dritten Partei macht die Sache interessant.
Sagte ich "einer DRITTEN Partei"? Nein, es kommt - wie Knochi schon sagte - noch eine weitere hinzu. So langsam muss man aufpassen, nicht den Überblick zu verlieren, wer jetzt gerade wo ist und dabei welche Agenda hat.
Knochenmann hat geschrieben: 23. Januar 2023 10:17Und der arzt ist noch auf der Erde, heißt: der muss später rauf. mit einen Shuttle?
Das hat mich auch irritiert. Einige sind schon dort und andere nicht? Also existiert da ein regelmäßiger/permanenter Shuttle-Dienst zur Station? Na ja, das kommt mir auch in einer zukünftigen, weiter technisierten Welt nicht besonders effizient vor.
Knochenmann hat geschrieben: 23. Januar 2023 10:17 Und das Luxusding kreist um die Erde oder wie?
Ja, so habe ich das verstanden. Der Untertitel "Coup ZWISCHEN DEN STERNEN" wäre demnach wohl etwas zu dick aufgetragen. Aber gut, verbuchen wir es unter Marketing.
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 16687
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Ender hat geschrieben: 23. Januar 2023 16:57
Ender hat geschrieben: 20. Januar 2023 14:04 [...] gerade das Auftauchen der dritten Partei macht die Sache interessant.
Sagte ich "einer DRITTEN Partei"? Nein, es kommt - wie Knochi schon sagte - noch eine weitere hinzu. So langsam muss man aufpassen, nicht den Überblick zu verlieren, wer jetzt gerade wo ist und dabei welche Agenda hat.
Knochenmann hat geschrieben: 23. Januar 2023 10:17Und der arzt ist noch auf der Erde, heißt: der muss später rauf. mit einen Shuttle?
Das hat mich auch irritiert. Einige sind schon dort und andere nicht? Also existiert da ein regelmäßiger/permanenter Shuttle-Dienst zur Station? Na ja, das kommt mir auch in einer zukünftigen, weiter technisierten Welt nicht besonders effizient vor.
Knochenmann hat geschrieben: 23. Januar 2023 10:17 Und das Luxusding kreist um die Erde oder wie?
Ja, so habe ich das verstanden. Der Untertitel "Coup ZWISCHEN DEN STERNEN" wäre demnach wohl etwas zu dick aufgetragen. Aber gut, verbuchen wir es unter Marketing.
Ich bin noch nicht ganz soweit (captains Dinner bin ich noch nicht), kann aber bis dahin mitreden und stimme euch beiden in allem zu.

Die Raumschiffe befinden sich im Orbit, ja, das wurde ausgesagt. Deswegen Shuttle rauf und gut ist. Und "zwischen den Sternen" ist zwar bissl euphemistisch/übertrieben, aber nicht grundsätzlich falsch, denn da draußen lungern ja jede Menge davon rum und die Schiffe sind so halbwegs dazwischen.

Das Unmoderne an Ausdrücken fällt auch weiterhin auf, weil wir heutzutage die ja schon gar nicht mehr gebrauchen. Kommt aber nicht zu gehäuft vor, nur bei so flapsigen Einschüben.

Dass der Mediziner rauf muss, war klar. Dass die Saboteure auch jemanden schicken, ebenfalls, und natürlich muss da eine Verwicklung mit Savoy rein. Das mit den Nonnen finde ich ein bisschen überzogen und jetzt auch zu viel an Parteien, ich verliere zusehends den Überblick.
Ich finde auch, dass die Exposition sich zusehends in die Länge zieht, so langsam sollte es mal zur Sache gehen, die ganzen Vorbereitungen darauf ermüden mich allmählich. Deswegen habe ich auch die Nonnen nur noch flüchtig gelesen, ich möchte, immerhin hab ich schon bald das erste Drittel erreicht, dass die Geschichte jetzt mal anfängt.

Und wie geht das eigentlich, dass jeder Hinz und Kunz, in dem Fall die Nonne oder die Saboteurin (deren Namen ich wie alle anderen mit Ausnahme von Savoy schon vergessen habe, weil ich, als sie das erste Mal auftrat, gar nicht durchgeblickt habe, woher die auf einmal kommt), auf so ein Schiff kann? Ich meine, so ein Shuttleflug kostet sicherlich eine Menge Geriebenes, und an Bord darf gewiss auch nicht jeder, weil man bei so hochpreisigen Auktionen doch jederzeit mit Sabotage, Überfall und dergleichen rechnen muss.

Bisher muss ich sagen, fühle ich mich unterhalten, aber bei weitem nicht so wie bei Born. Da hat's mich gleich reingezogen, der Focus lag auf der Heldin mit ihrem durchgeknallten Holobeifahrer, und die Böse war klar gezeichnet. Da ging es stringent zur Sache ohne ein Drittel Vorlauf und man konnte die Geschichte gut mitverfolgen. Momentan bin ich eher verzettelt und eine Bezugsperson habe ich auch nicht.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2273
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: George R.R. Martin - Traumlieder I
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Ender »

Diese im Orbit kreisende „Luxusyacht“ ist ja einer der SF-Aspekte in der Geschichte. Nun bin ich mal gespannt, ob das auch noch richtig handlungsrelevant wird. Bis jetzt könnte sich diese Auktion auch genauso gut auf einem Boot im Mittelmeer abspielen. Ich hoffe, da kommt noch was.
In dem Zusammenhang wundere ich mich auch über die Fluchtpläne, über die da gerade gesprochen wird. Von so einer Station nach gelungenem Coup mal eben abzuhauen, dürfte ja schließlich nicht ganz so einfach sein. Da werden sich die Beteiligten wohl Gedanken gemacht haben (hoffe ich zumindest … denn einige kommen mir erstaunlich schlecht vorbereitet vor), aber die wurden uns bisher noch nicht verraten.

Außerdem bin ich neugierig, was es mit Savoys mehrfach angedeutetem indigenen Hintergrund auf sich hat. Das wird doch bestimmt auch noch irgendwie wichtig.

Es wurden also trotz des gemächlichen Tempos jede Menge Fässer aufgemacht (fast schon zu viele). Mal schauen, ob und wie das letztlich alles zusammenläuft.
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 16687
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Ja, es sind mir zu viele Fässer, bei denen trotzdem inflationär zu viel verschwiegen wird, was meine Spannung eben nicht steigert, wie es beabsichtigt ist, und zu wenig Handlung (bin jetzt kurz vor Kap 8). Geht mit dem Lesen bei mir einfach nicht so schnell weiter, ich komme erst spät ins Bett und dann fallen mir nach ein paar Seiten schon die Augen zu. Hab auch durch den ständigen Schwindel Konzentrationsprobleme.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 11690
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Kapitel 11, Seite 200, 52%

Naja,Figuren werden bewegt.

Besonders beweglich: Der Arzt, der mit einem Shuttle zum Raumschiff hochfligt. Das das angeht, auch hier wieder altbacken:
Es gibt auf dem Shuttle wohl einen Raucherbereich, und der ist leer ?! Scheinbar läufts nicht so gut im Shuttlegeschäft. War wohl ein Ryanairflug
Da fiel mir ein: die Kollegen zum Arzt sind noch für zwei Wochen auf einen luxusurlaub in den Oribt geflogen? Also scheinbar können sich Leute aus dem (nichtvorhanden) Mittelstand wie Ärzte sich Orbitalaufenthalte in Luxushotels im Weltraum leisten.

Nur das da keine hinwill, weil bis jetzt bekalgen sich noch alle darüber im Weltraum zu sein, naja.

auch so ein Thema: Was ist das für ein Publikum bei der Auktion? Wir haben diese Kusnt-terreristin, die hat eine Karte für den Flug, klar, und Geld fürs Hotel, auch klar, aber müsste die nicht auch ein Bankkonto haben mit 100 Millionen Euro drauf? Wenigstens zum Schein? Wegen Bonität oder so?

Außerdem hatte die Kunst-Terroristen
eine Beziehung mit der Sicherheitsscheffin. Und zwar noch aus Zeiten Wo die einie noch keine Aktivistin war un die andere nicht in der Kunstsicherheit. Das Leben schägt die wildestens Kapriolen
Ach, und Dr. Bronner, der Kusthistoriker ist eine Frau. Hat bis zur Häfte des Buches gedauert bis ich das verstanden habe.

Was den raub angeht:

Da heben wir die übertragung der zwei Bilder vom Raumschiff auf die Erde.

Was für ein Schwachsinn! Bei aller Liebe, haben die Leute kein Instagramm in der Zukunft? Das ist auf so vielen Ebenen schlecht, ich weiß gar nciht wo ich anfangen soll.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer flieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden
Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 2273
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: George R.R. Martin - Traumlieder I
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Ender »

Habe jetzt ebenfalls etwas mehr als die Hälfte und bin verwirrt: Das mit der Übertragung vom Raumschiff zur Erde oder von der Erde zum Raumschiff habe ich irgendwie nicht richtig verstanden. Ich muss wohl noch mal ein Stück zurückgehen, denn das scheint ziemlich wichtig zu sein.
Da war ich offenbar unaufmerksam, was aber auch daran lag, dass die Handlung bloß so dahinplätscherte, beziehungsweise: es gab nicht viel davon. Ich gebe Uschi recht - in "Born" war wesentlich mehr los, während hier doch ziemlich viel gelabert wird, und oft scheint mir das für die Handlung nicht besonders wichtig zu sein.

Bei der Sache mit dem
Raucherbereich
musste ich echt nochmal kurz zurückspringen, das kam mir doch zu absurd vor. Aber gut, wer weiß denn schon, was die Zukunft bringt?!? Die Abkehr von der wOkEn vErBoTsKuLtUr vielleicht? :mad:

Tja, ich weiß nicht so recht. Die ausführliche Exposition, bei der die Figuren nach und nach in Stellung gebracht wurden, fand ich noch ziemlich gut. Aber dann denkt man, jetzt kann es also losgehen ... aber so richtig geht da nix los. Von einem raffiniert ausgetüftelten Coup, egal von wem, kann ich jedenfalls noch nichts erkennen.
Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 16687
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Lesezirkel] A.R.T. - Coup zwischen den Sternen - Kris Brynn

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch »

Ne Frage zwischendrin, die ich gestern und vorgestern vergessen hatte: Wieso kann der Doc erpresst werden, wenn er nie geschnappt wurde?
a) woher weiß der Mafioso das - und weshalb macht er sich solche Mühe wegen eines prinzipiell läppischen Auftrags, an dem eigentlich zwei arbeiten sollten?
b) das ist Vergangenheit, es gibt keine Beweise, und Zeugen ganz sicher auch nicht. Also was soll da erpressbar sein? Selbst wenn es Zeugen gibt, wird der Staat keine Anklage erheben, weil das nur Hörensagen ist.
c) den Coup selbst einem absoluten Dilettanten zu übertragen, der sowas noch nie gemacht hat, der keine Chance hat, sich vorzubereiten und der auch nicht vorbereitet wird - Entschuldigung, das ist doch völlig absurd. Nie und nimmer würde ich mich bei einem Millionencoup auf jemanden verlassen, der keine Ahnung von dem Metier hat. Wie ist der Mafioso so reich geworden, bitte?

Das Raumschiff wird wie ein Kreuzfahrtschiff beschrieben. Ich fühle mich null im Weltraum und ich habe auch keine Vorstellung, wie es da aussieht. Oder wie man da hinkommt.

Was ich nicht mitbekommen hab: Wem gehört dieses Schiff nochmal? Einem Auktionshaus? Sind die von allen guten wie schlechten Geistern verlassen? Zwei Tätowierungen, und das reicht, sich da überall frei bewegen zu können? Die haben keine eigenen Sicherheitsleute für die allgemeine Sicherheit? Da wird eine Sicherheitsfirma beauftragt, um, ja ... was zu tun? Und da gehen lediglich vier oder fünf Hanseln rauf und tun ... nix?

Ganz ehrlich, ich steh kurz davor, das Handtuch zu werfen. Wenn es spannend wäre und ich mich unterhalten fühlen würde, dann würde mich das alles nur am Rande stören. Aber ich langweile mich, denn die labern seitenlang irgendwelches Zeug, das mich nicht interessiert, weil es nichts mit der Handlung zu tun hat. Das Captain's Dinner war ja wohl der Gipfel. Wie sowas beschrieben wird, kann man bei Agatha Christie nachlesen (und hätte man tun sollen). Keiner tut was, jeder ist passiv. Und ich bin jetzt auf Seite 180 von 380. Das kann's nicht sein, oder? Auch vom Stil her erkenne ich Kris Brynn von Born nicht.
Zuletzt geändert von Uschi Zietsch am 26. Januar 2023 08:22, insgesamt 1-mal geändert.
:bier:
Uschi
Alles, was ich im Forum schreibe, ist meine private Meinung.
Mein Blog
Uschi Facebook
Fabylon YouTube
Fabylon Shop
Insta: uschizietsch
Antworten