Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4976
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: John Brunner: Schafe blicken auf
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 17. Juni 2018 01:00

Badabumm hat geschrieben:
17. Juni 2018 00:53
Was ist denn ein High-spirited-low-down Heist-Movie? Gibt's das auch auf Deutsch?
Ein Heist-Movie ist ein Filmgenre. Und high-spirited-low-down ist schlicht ein feuchtfröhliches Schurkenstück, das unter der Gürtellinie geht – klingt nur nicht so knackig-spritzig.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 17. Juni 2018 14:29

Ah, danke. Unter feuchtfröhlich verstehe ich eher Party ... :)
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4976
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: John Brunner: Schafe blicken auf
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 17. Juni 2018 15:53

Die korrekte Übersetzung wäre natürlich hochprozentig – aber das würde in diesen Fall noch bescheuerter klingen... Bild
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 17. Juni 2018 16:14

Ich glaub, ich sag' dann Olsenbanden-Film ... :rotfl:
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4976
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: John Brunner: Schafe blicken auf
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 24. Juni 2018 21:21

Knockaround Guys

Bild

Der US-amerikanischer Coming-of-Age-Gangsterfilm von Brian Koppelman und David Levien aus dem Jahr 2001 galt mal als der Inbegriff der sinnlosen Gewalt, aber heute, nur 17 Jahre später, wäre er sogar was für das Vorabendprogramm. Er ist im Stile der Sopranos aufgebaut und handelt schlussendlich davon, dass die Mafia sich weder Fehler noch sentimentale Gefühle leisten kann. Ein gutes B-Movie für zwischendurch – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 24. Juni 2018 23:34

Orbiter 9 angefangen ... aber vor der Mitte abgebrochen. Soviel Unlogik in 39 Minuten... Ein Film, der nur konstruiert wurde, um zwei Menschen in die Kiste zu kriegen, hätte auch am Strand oder in der blauen Lagune spielen können. Da hat mir Passengers besser gefallen.

Matilda - immer wieder sehenswert. Diesmal auf Englisch probiert - hui, die Frauenstimmen sind z.T. echt schrill.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6472
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von heino » 5. Juli 2018 08:51

Luke Cage Staffel 2

Ja okay, ist besser als die erste Staffel. Das war aber auch nicht schwer, da die ja unter enormen Problemen in der Erzählgeschwindigkeit und einem lächerlichen Gegner zu leiden hatte. Hier ist der Gegner deutlich besser, Colter wird in seiner Rolle auch immer lockerer und generell wirkt alles etwas konzentrierter. Die wahre Schau ist Afre Woodard, die hier mal richtig vom Leder zieht. Aber es gibt immer noch viel zu viele Subplots, die die eigentliche Story ausbremsen, Cage und Bushmaster reden fast ausschließlich in Plattitüden und die letzte Folge, in der dann alle losen Fäden noch schnell verknüpft werden müssen, zieht sich wie Kaugummi. Simone MIssick geht mir mit ihrer lethargischen Art auch immer noch auf die Nerven, dafür ist die Musik diesmal richtig gut.

Richtig Spaß macht die Serie eigentlich nur in den Team Up-Folgen mit Colleen Wing und Danny Rand. Da kann man sehen, dass "Daughters of the Dragon" und "Heroes for hire" wesentlich unterhaltsamer sein könnten.
Lese zur Zeit:

George R.R: Martin - Armageddon Rock
Ebook:Aliette de Bodard - Servant of the underworld

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2365
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Gast09 » 6. Juli 2018 09:32

Six Bullets
Gesehen und für JCVD!! befunden.
Ich habe mich vor einigen Monaten hier mal geoutet und zwar dahingehend, dass ich mir gerne Filme mit Jean Claude van Damme anschaue und dass mir dieser Schauspieler sehr gut gefällt. Damit habe ich wohl die ein oder andere offene Tür eingerannt, denn es kamen doch etliche positive Resonanzen.
Dieser Film hier ist perfekt geeignet, diese offenen Türen noch weiter zu öffnen. Ein Action-Film der Spitzenklasse, spannend von der ersten bis zur letzten Sekunde und was ganz wichtig ist: nicht übertrieben und nicht absurd.
Die Spannung beginnt bereits mit dem ersten Satz: Kinderhandel ist ein einträgliches Geschäft. Ich habe gesehen, wie ein Kind verkauft wurde. Für Six Bullets. Und ich habe nichts dagegen unternommen.
Ein paar Sätze zur Handlung:
JCVD spielt einen Metzger irgendwo in Moldawien. Das ist aber nur Tarnung, denn sein Job ist es, entführte Kinder zu befreien.
Als Freier getarnt verschafft er sich Zugang zu einem entsprechenden Etablissement, findet das gesuchte Kind und befreit es.
Kein schöner Job. Der Metzger pflegt intensiven Umgang mit Wodka.
Der Film zeigt, wie die Entführer ein weiteres Kind als Beute identifizieren und entführen. Sie wissen allerdings nicht, dass der Vater des Kindes US-Wrestling-Champion ist und die Mutter aus einer Marines-Family kommt. Gleichwohl: Ohne The Butcher geht es nicht.
Der Film bietet gradlinige, spannende Action und brilliert durch einen sich vornehm zurückhaltenden JCVD. Also nicht nur fliegende Füße
und Fäuste, sondern Selbstzweifel, Angst und auch Fehlschläge. Dieser Film ist um Längen besser als A Beautiful Day mit Joaquin Phoenix (siehe 'Kino'-Strang) und schneidet selbst im Vergleich mit Taken - 96 Hours sehr gut ab.
JCVD at his best.
10/10 falsch getragenen blauen Armbändern
Gast09

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 6. Juli 2018 11:57

"Oblivion" im TV (Vox). Hatte das Gefühl, dass ein, zwei Szenen geschnitten waren...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

gargamel
Fan
Fan
Beiträge: 73
Registriert: 4. Juli 2018 19:51
Land: Deutschland

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von gargamel » 6. Juli 2018 12:41

Den hatte ich vor einer Weile schon einmal gesehen. Wie findest du ihn? Ich weiß bis heute nicht, wie ich ihn finden soll. Einerseits fand ich ihn als Dystopie nicht so übel, andererseits war mir dafür zu sauber, zu steril, zu glatt. Wie siehst du das?
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muss, wenn ich einmal nicht hinter ihr stehe." ( Werner Fink )

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 6. Juli 2018 12:59

Ich fand die Idee gut, aber das Ambiente insgesamt auch zu glatt. Wenn man aber annimmt, dass die Aliens das alles so geplant und gebaut haben (für die Menschen), so kann man es als verwirklichte Kälte empfinden. Wohnen möchte ich da nicht. Ich bin kein Fan von Cruise, und hier hat er verhältnismäßig wenig Mimik (hatte er je mehr..?), aber die Schauspielleistungen waren gerade noch ok. Man merkt auch Olga an, dass sie keine supertalentierte Schauspielerin ist ... Unterm Strich ist der Film für mich ok, mit vielen Unstimmigkeiten und natürlich Reminiszenz an "Top Gun" (der wird Cruise ewig nachhängen ...). Wenn man den Film nicht kennt, ist auch der Plot ganz in Ordnung, wenn auch vorhersagbar. Freeman reißt vieles raus, aber seine Rolle war nicht wirklich dominant. Die wirklichen Stars waren die Drohnen und viel CG.
Wenn ich an die restlichen ca. 50 Jacks denke, die alle bei Julia im Häuschen auftauchen, könnte das eine interessante Orgie werden. 50 mal Jack mit demselben Mädchen und denselben Erinnerungen... Schließlich sind die anderen Techniker ja auch noch da, überall verstreut allerdings, und erinnern sich daran, wo sie hinwollen und zu wem...
Und die Eifersuchtsszenen von 50 Vikas wären auch nicht ohne...
Zuletzt geändert von Badabumm am 6. Juli 2018 13:20, insgesamt 2-mal geändert.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

gargamel
Fan
Fan
Beiträge: 73
Registriert: 4. Juli 2018 19:51
Land: Deutschland

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von gargamel » 6. Juli 2018 13:11

Ok. Cruise als Schauspieler mag ich auch nicht so. Mimik suche ich auch immer vergeblich. Aber im Großen und Ganzen stimme ich dir auch zu. Freeman ist fast immer klasse, auch hier wieder. Der hat einfach Ausdruck und spielt klasse.
"Ich stehe hinter jeder Regierung, bei der ich nicht sitzen muss, wenn ich einmal nicht hinter ihr stehe." ( Werner Fink )

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1634
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 6. Juli 2018 13:15

Ja, man merkt natürlich, dass Freeman älter und müder geworden ist. Aber als voranschreitender Rebellenführer ist er immer noch so imposant wie Moses beim Auszug aus Ägypten ... ✌
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6472
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von heino » 12. Juli 2018 19:46

Agent Carter

Das ist mal eine Marvel-Serie, die richtig Spaß macht. Schon allein, weil die Hauptfigur nicht dauernd davon faselt, ihre Stadt oder (wie bei Luke Cage) ihre Hood zu retten. Klasse Darsteller, klasse Story, viel Humor, viel Tempo, so muss das sein. Nur blöd, dass ABC beu Staffel 2 den Stecker gezogen hat, obwohl sie mit einem fiesen Cliffhanger endet.

Happy,

Christopher Meloni spielt einen versoffenen Ex-Cop/Auftragsmörder, dessen ihm unbekannte Tochter von einem Psychopathen im Weihnachtsmankostüm entführt wird und deren eingebildeter Freund (ein fliegendes blaues Einhorn namens Happy) ihn beauftragt, sie wiederzufinden.

Die Vorlage zu dieser Serie stammt von Grant Morrison und das Ganze ist dermaßen durchgeknallt, dass man sich fragen kann, ob die Beteiligten eigentlich ebenso pausenlos bedröhnt waren wie die Figuren der Serie. Grundsätzlich sind beinah alle Figuren kranke, amoralische, versoffene und drogensüchtige Arschlöcher, die zumindest mir vollkommen unsympathisch waren, weswegen es mir schwer fiel, die Serie komplett zu sehen. Wer auf den richtig schrägen Kram von Morrison steht, wird hier glücklich. Wer eher positive Charaktere mag, sollte einen Bogen um die Serie machen.
Lese zur Zeit:

George R.R: Martin - Armageddon Rock
Ebook:Aliette de Bodard - Servant of the underworld

Montag
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 943
Registriert: 3. November 2003 23:43
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Montag » 14. Juli 2018 09:50

Timeless (Serie)

Staffel 1 habe ich bei Netflix gesehen. Ich stelle das mal hier rein und nicht bei Serien, denn ich erwarte nicht wirklich eine umfangreiche Diskussion zu dem Thema. Das hat vor allem damit zu tun, dass ich die Serie in diesem Forum auch nicht unbedingt weiter empfehlen würde.

Worum geht es:
Ein Tech-Genie/Multimilliardär entwickelt eine Zeitmaschine und ein Terrorist klaut sie. Nun müssen der Chefingenieur, ein Soldat und eine Historikerin im Prototyp dem Terroristen hinterherreisen und ihn aufhalten. Jede Folge dreht sich dann um ein großes bekanntes Ereignis in der amerikanischen Geschichte.

Wertung:
Die Prämisse ist eigentlich gar nicht schlecht. Man sieht die Hindenburg, Bonnie und Clyde und die Mondlandung. Leider setzt die Serie ihre eigene Prämisse nicht wirklich um. Während die kleineren Veränderungen der Geschichte im Pilotfilm für die Hauptfigur noch extrem gravierende Auswirkungen haben, bleibt danach eigentlich immer alles gleich. Die einzelnen Folgen bleiben also mehr oder weniger ohne Konsequenzen. Was noch schlimmer ist, ist dass die drei Hauptfiguren wahnsinnig schrecklich sind.

Warum könnte man das gucken/habe ich es geguckt:
Es ist eine relativ hochwertig produzierte Actionserie. Inhaltlich ist sie flach, aber manchmal ist das genau das richtig für einen Feierabend nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Warum sollte man das (als SF-Fan) nicht gucken:
Es geht um Zeitreise, aber daraus wird fast nichts gemacht. Es gibt keine Paradoxa, Loops oder ähnliche Spirenzien, die wir z.B. aus Star Trek kennen. Klar, das war vielleicht Absicht. Man will dem Zuschauer vielleicht nicht die bekannten "tropes" wiederkäuen und das macht die ganze Serie geradliniger. Aber es macht sie auch langweiliger.

Antworten