Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5275
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Schiffsdiebe
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 2. Dezember 2018 20:25

Jurassic World: Das gefallene Königreich

Bild

Der US-amerikanischer Science-Fiction-Abenteuerfilm von Juan Antonio Bayona aus dem Jahr 2018 ist der 5. Teil der Jurassic-Park-Franchises über das Klonen von Dinosauriern, füllt sich aber faktisch wie der 125. Teil der immerwährend gleichen Geschichte, die bestenfalls beim allerersten Mal gut war, aber mit der Zeit immer schaler schmeckt. Dummerweise handelt es sich hier um den 2. Teil einer Jurassic-World-Trilogie, ergo haben wir die Jurassic-Franchise-Nahrungskette, obwohl die erregenden Momente immer homöopathischer werden, noch nicht hinter uns.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2442
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Gast09 » 5. Dezember 2018 18:56

Passengers
Gesehen und für Wahnsinn! befunden.
Ich bin ein Fan von Ein-Wort-Titeln.
Ein-Wort-Titel sind toll. Sie erfordern Kreativität: Definiere dein Leben mit nur einem Wort. Nicht immer einfach, "Macher" (Autoren, Produzenten) die es trotzdem schaffen, ihr Produkt mit nur einem Wort zu benennen (Artikel zählen nicht), machen gute Arbeit: The Matrix, Der Untergang, Armageddon, Winnetou, Frankenstein . . .
OT: Das ist auch der Grund, warum ich mir das Buch Das Schiff von Andreas Brandhorst gekauft habe (siehe oben: Buch). Das Buch ist sicher toll, aber irgendwie nichts für mich.
Und auch hier haben wir einen kreativen Ein-Wort-Titel. Und ein wahnsinniges Ergebnis.
Alle hier kennen den Film bzw. wissen worum es geht. Und wissen auch um die Filmfehler (Tränen in der Schwerelosigkeit) aber das ist egal. Dieser Film ist SF pur, er hat das Potenzial zu einem Klassiker. Hätten wir heute nicht jene kurzlebige Film-Zeit, eine Zeit in welcher Erfolg in Wochen-Umsätzen gemessen wird, dieser Film bewegte sich im Umfeld von 2001.
Hier der Schlüsselsatz: The drowning man will allways find someone to drown with him.
Long live SF.
Gast09

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5275
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Schiffsdiebe
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 8. Dezember 2018 23:57

Feinde – Hostiles

Bild

Zu sagen der US-amerikanischer Western von Scott Cooper aus dem Jahr 2017 sei ein lakonischer Film, wäre zweifellos untertrieben, stattdessen oszilliert es beständig zwischen ordnungsliebend und anarchistisch, erbarmungslos und barmherzig, und ist definitiv als Ganzes sehr düster und nur bestenfalls ansatzweise hoffnungsvoll. Es ist eindeutig vom klassischen Western beeinflusst, insbesondere von den Filmen des Regisseurs John Ford und profitiert wirklich ungemein von einer absolut beeindruckenden Kinematographie durch den japanischen Kameramann Masanobu Takayanagi und der wirklich fesselnden schauspielerischen Leistung von Christian Bale.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5275
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Schiffsdiebe
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 9. Dezember 2018 17:24

Star Wars: Die letzten Jedi

Bild

Das US-amerikanische Science-Fantasy-Spektakel von Rian Johnson aus dem Jahr 2017 ist die 8. Episode der Sternensaga und zweifellos ein finanzieller Erfolg, wird aber ausgerechnet von Hardcore-Fans regelrecht gehasst. Es wurde sogar eine Petition gestartet, welche die sofortige Löschung aus dem Kanon der Filmreihe beantragt und ein Remake verlangt. Aber offensichtlich ist es für The Walt Disney Company lukrativer ein relativ geradliniges Filmuniversum neu aufzubauen, das sich prinzipiell unendlich ausschlachten lässt, als auf das bestehende Star-Wars-Franchise zu vertrauen. Damit wäre J. J. Abrams der Totengräber des zweiten Science-Fiction-Franchises, was nicht viele von sich behaupten können.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6546
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von heino » 9. Dezember 2018 19:20

Gast09 hat geschrieben:
5. Dezember 2018 18:56
Passengers
Gesehen und für Wahnsinn! befunden.
Ich bin ein Fan von Ein-Wort-Titeln.
Ein-Wort-Titel sind toll. Sie erfordern Kreativität: Definiere dein Leben mit nur einem Wort. Nicht immer einfach, "Macher" (Autoren, Produzenten) die es trotzdem schaffen, ihr Produkt mit nur einem Wort zu benennen (Artikel zählen nicht), machen gute Arbeit: The Matrix, Der Untergang, Armageddon, Winnetou, Frankenstein . . .
OT: Das ist auch der Grund, warum ich mir das Buch Das Schiff von Andreas Brandhorst gekauft habe (siehe oben: Buch). Das Buch ist sicher toll, aber irgendwie nichts für mich.
Und auch hier haben wir einen kreativen Ein-Wort-Titel. Und ein wahnsinniges Ergebnis.
Alle hier kennen den Film bzw. wissen worum es geht. Und wissen auch um die Filmfehler (Tränen in der Schwerelosigkeit) aber das ist egal. Dieser Film ist SF pur, er hat das Potenzial zu einem Klassiker. Hätten wir heute nicht jene kurzlebige Film-Zeit, eine Zeit in welcher Erfolg in Wochen-Umsätzen gemessen wird, dieser Film bewegte sich im Umfeld von 2001.
Hier der Schlüsselsatz: The drowning man will allways find someone to drown with him.
Long live SF.
Gast09
Den habe ich gestern auch gesehen und zu 90 % bin ich da deiner Meinung. Aber das furchtbar aufgzewungene Happy End lässt den Film schlechter aussehen, als er tatsächlich ist. Schade, der hätte wirklich großartig sein können, so ist er "nur" gut.
Lese zur Zeit:

Brandon Sanderson - Steelheart

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 11470
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 9. Dezember 2018 19:22

Mogli

Netflix-Exklusive Version der Dschungelbuch-Verfilmung von Andy Serkis. Etwas düsterer als die beiden Disney-Verfilmungen, aber auch sehr spannend. Die CGI-Tiere fand ich jetzt in der Favreau-Version besser, aber das fällt nach einer Weile nicht mehr so auf. Hier gibt es keine Riesenaffen und Ka wird auch ganz anders interpretiert als im Dschungelbuch.

Empfehlenswert, wenn auch nichts für kleine Kinder.

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5275
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Paolo Bacigalupi: Schiffsdiebe
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 9. Dezember 2018 20:47

Passengers

Bild

Das US-amerikanische Science-Fiction-Drama von Morten Tyldum aus dem Jahr 2016 punktet zweifellos durch sein sensationelles Produktionsdesign, wo selbst das Luxushotel Marina Bay Sands nicht mithalten kann, wo man im weltgrößten Pool auf der Dachterrasse entspannen, während man die beeindruckende Skyline von Singapur überblickt. Und die zentralen Grundfragen des Films entwickeln durchaus eine eigenständige existentielle Erzählkraft um das unfreiwillige Pärchen, aber ein Plot jenseits von Titanic im Weltraum wäre ganz nett gewesen.
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 7586
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 10. Dezember 2018 09:54

Khaanara hat geschrieben:
9. Dezember 2018 19:22
Mogli

Netflix-Exklusive Version der Dschungelbuch-Verfilmung von Andy Serkis. Etwas düsterer als die beiden Disney-Verfilmungen, aber auch sehr spannend. Die CGI-Tiere fand ich jetzt in der Favreau-Version besser, aber das fällt nach einer Weile nicht mehr so auf. Hier gibt es keine Riesenaffen und Ka wird auch ganz anders interpretiert als im Dschungelbuch.

Empfehlenswert, wenn auch nichts für kleine Kinder.
Hab ich aus gesehen, fand ich deutlich besser als die Disney Verfilmung.

Auch gesehen:

The Ballad of Buster Scruggs auf Netflix

Den kann ich nur empfehlen, auch den "Flimmerfreunde" Podcast dazu. Scheinbar haben die Cohen Broders den für Netflix gemacht weil für die das normale Kino tot ist (nur noch Marvel und so). Allein deswegen schon interresant.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10205
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 10. Dezember 2018 10:04

Hotel Transsilvanien 3
Denen ist tatsächlich nochmal was eingefallen. Lustig, fidel, leichtfüßig, und die Idee, womit der Böse kämpft und bekämpft wird, ist der Brüller. Ich hab mich bald weggeschmissen.

Isle of Dogs
Großartig gemacht, mir fehlen dazu ein bisschen die Worte. Das muss ich erst mal sacken lassen.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 7586
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 10. Dezember 2018 10:12

Uschi Zietsch hat geschrieben:
10. Dezember 2018 10:04
.
Isle of Dogs
Großartig gemacht, mir fehlen dazu ein bisschen die Worte. Das muss ich erst mal sacken lassen.
Kennst du die anderen Anderson Filme? Wenn nicht, Tip: "Der fantastische Mr Fox"
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 8661
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Ursula K. Le Guin – Erdsee
Inger-Maria Mahlke – Archipel
Ursula K. Le Guin – The Word for World is Forest
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von lapismont » 10. Dezember 2018 10:40

Knochenmann hat geschrieben:
10. Dezember 2018 09:54

The Ballad of Buster Scruggs auf Netflix

Den kann ich nur empfehlen, auch den "Flimmerfreunde" Podcast dazu. Scheinbar haben die Cohen Broders den für Netflix gemacht weil für die das normale Kino tot ist (nur noch Marvel und so). Allein deswegen schon interresant.
Großartiger Film, haut einem paar mal in die Kniekehlen. Wenn man welche hat

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 7586
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Knochenmann » 10. Dezember 2018 11:03

Naja, ich habs nicht so mit den Cohens. Ich mag nicht einma Lobowski. Aber der Film war super.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 10205
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 10. Dezember 2018 11:55

Ich hoffe, den gibt's auch mal auf DVD.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2442
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von Gast09 » 10. Dezember 2018 14:05

Looper
Gesehen und für Billig! befunden.
OK gut, der Film hatte es bei mir nicht leicht. Hier im Rheinland regnet es seit Tagen ununterbrochen, es wird nicht richtig hell und alles wirkt betrüblich. Passengers (siehe weiter oben) konnte gut dagegen halten, Looper allerdings nicht. Dabei ist die Idee doch ganz gut: Verbrecher der Zukunft schicken ihre Opfer in die Vergangenheit und lassen sie dort beseitigen. Und es ist (Hurra) ja auch wieder ein Film mit einem Ein-Wort-Titel. Was also passt nicht?
Der Film ist zu billig. Er hat (boxofficemojo folgend) nur 30 Mio. USD gekostet und das merkst du. Zumal Bruce Willis, Joseph Gordon-Lewitt, Emily Blunt und auch Jeff Daniels sicher eine ordentliche Gage rausgehandelt haben und auch Autor und Regisseur Rian Johnson hat sicher nicht umsonst gearbeitet. (Dem Vernehmen nach führt er bald Regie bei James Bond Nr. 25.)
Das alles führt dazu, dass es für einen Zeitreise-Film zu wenig CGI gibt, zu viele Längen etwa in dem Farmhaus in Kansas, dem Diner und in China und selbst die Zeitreisen sind zu einfach dargestellt; aufgrund des geringen Budgets hatte der Regisseur auch keine Gelegenheit, zu "spielen" - in nahezu jedem Zeitreise-Film wird auch mal "gespielt" und sei es nur mit Schaufensterpuppen oder schnell abbrennenden Kerzen. 20 Mio. USD mehr: der Film wäre deutlich attraktiver geworden und hätte immer noch eine Einspielquote von 1 : 3,5.
Was Regen im Rheinland doch anrichten kann.
7/10 Silberbarren
Gast09

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6546
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: Gerade auf DVD/BluRay/Stream gesehen...

Ungelesener Beitrag von heino » 11. Dezember 2018 12:37

Ich fand "Looper" aus völlig anderen Gründen nicht gut. Zunächst einmal ist die Grundidee vollkommen sinnlos, wenn man mal näher darüber nachdenkt. Dann hat Gordon-Levitt nicht die geringste Ähnlichkeit mit Willis, was es für mich völlig unglaubwürdig macht, dass er dessen jüngeres Ich spielt. Und der ganze Weltenbau ist einfach schlecht umgesetzt. Ich fand es z.B. lächerlich, dass die Zeitreisetechnologie offenbar relativ weit verbreitet ist, aber niemand ein Smartphone besitzt und die Computer auch total veraltet sind. Da Johnson keinen noch so kleinen Hinweis darauf gibt, warum das alles so ist, hat er das wohl einfach für unwichtig gehalten. Leider macht es das ganze Konstrukt des Films unglaubwürdig.
Lese zur Zeit:

Brandon Sanderson - Steelheart

Antworten