Blade Runner 2049

Benutzeravatar
alex

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von alex » 7. November 2017 12:59

Ok, ich wollte gewiss niemanden verletzen mit meiner sarkastischen Bemerkung. :silence:
Nur unterstreichen, dass man nicht bei Pauschalurteilen bleiben und sich den Film (jeden Film, sogar AvP) nicht durch negative Bewertungen miesmachen sollte. Jetzt dürft ihr mich gern in die Pfanne hauen, aber danke für den regen Austausch!

Benutzeravatar
alex

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von alex » 7. November 2017 15:11

P.S.: man könnte den Film freilich auch dafür kritisieren, dass er zu viele Fragen stellt, aber zu wenige beantwortet. Für mich ist das allerdings eher ein Grund, ihn zu mögen, denn er bietet einfach viel Stoff zum Weiterspinnen und Nachgrübeln. Unter der schlichten Detektivgeschichte verbergen sich weitere Handlungs- und Bedeutungsebenen. Das übt auf mich einen großen Reiz aus, aber vielleicht muss man den Film mehrmals sehen, um die interessanten Aspekte zu erkennen ... oder auch um letztlich festzustellen, dass es keine gibt, und alles Quatsch ist.

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4511
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Bully » 7. November 2017 15:46

alex hat geschrieben:
7. November 2017 15:11
P.S.: man könnte den Film freilich auch dafür kritisieren, dass er zu viele Fragen stellt, aber zu wenige beantwortet. ...
Meine Hauptfrage: offenbar hat die Hauptperson
eine falsche/nicht so falsche Erinnerung, die sie glauben lässt, sie sei das Kind von Rachel und Deckard,
was durch einen physikalischen Beweis untermauert wird. Dies führt zu einen "Gewissenskonflikt", bzw. dazu, dass die Selbsterhaltung aktiv wird. Ok soweit.
Da aber
diese Erinnerung exakt von dem wahren Kind gefakt und bestätigt wurde, ist das offenbar ein Trick, um a) eine falsche Spur zu legen und b) einen Blade Runner, der nach diesen Kind sucht, auf die eigene Seite zu bringen,
weil: Selbsterhaltung. So weit, so gut. Es scheint so zu sein, dass Deckard das nicht (im Detail) weiß, aber das kann daran liegen, dass er das nicht wissen wollte.
Es kann (muss eigentlich) so sein, dass jeder Blade Runner diese Erinnerung bekommt, damit jeder Blade Runner und potentieller Kind-Sucher genau auf diese falsche Fährte gelenkt wird, und offenbar arbeitet jeder Blade Runner allein, was aus anderen Gründen unschlau ist, aber Tradition.
Meine Frage lautet: Wer sorgt dafür, dass da immer ein
Holzpferd
liegt, falls mal ein Blade Runner nachschaut? Die Dinger sind ja teuer.
Anderswo known as Yart Fulgen

Benutzeravatar
Des_Orphan
BNF
BNF
Beiträge: 562
Registriert: 10. April 2004 15:38
Land: Deutschland

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Des_Orphan » 2. Januar 2018 17:49

Auch den hab' ich mir nun doch noch angesehen.
Furchtbar langgezogener Designer-Film, der seiner Vorlage niemals auch nur ansatzweise nahekommt.
Ehrlich: Ich fand die angewandte Miniatur-Tricktechnik des Originals um Längen eindrucksvoller, als diese verneblten Sequenzen der Fortsetzung.
Die verworrene Handlung rechtfertigt in keiner Weise seine Länge von ca. 164 Min.
Einfach schauderhaft langweilig!

Eine große Frage hab' ich noch...
Wer versorgt Deckerts Tochter in ihrer Schutzkuppel mit Nahrung und wo befinden sich die sanitären Anlagen?
Aber das ist lediglich der auffälligste Bug dieser misslungenen, aufgeblasenen Montrosität. :kopfschuettel: :nein:

Benutzeravatar
Interplanar
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 137
Registriert: 29. Juni 2008 22:05

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Interplanar » 7. Januar 2018 23:27

Heute werden ja die GG vergeben. Gruselig, dass es keine einzige Nominierung gab. Zumindest Deakins und Villeneuve hätten eine verdient.

Benutzeravatar
jam1z
Fan
Fan
Beiträge: 19
Registriert: 11. Januar 2018 10:38
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von jam1z » 12. Januar 2018 10:41

Habe den Film kürzlich gesehen. Diese Zukunftsvision ist mit einer Ästhetik umgesetzt, die mich wirklich vom Hocker reißt. Inhaltlich ist der Film solide, allerdings längst nicht so verworren, wie ich ihn erwartet hatte. Hat mir gut gefallen! Wie steht's eigentlich um den alten Streifen - den habe ich nie gesehen. Ist der empfehlenswert?
»Angst ist hier draußen das einzig richtige Gefühl« - http://tinyurl.com/plasmaherzebook

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5826
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Kringel » 12. Januar 2018 13:27

Meiner Meinung nach definitiv. In diesem Forum gehen allerdings die Meinungen darüber auseinander, ob man die Kinoversion, den Director's Cut oder den Final Cut bevorzugen sollte.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9131
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 12. Januar 2018 15:45

Das Original steht bei mir ganz oben in den Top Ten. Allerdings die Kinoversion ohne spätere Bearbeitungen - damit stehe ich ziemlich allein, aber das bin ich in dem Forum ja gewohnt :xmas: Egal welche Version man bevorzugt - der Film ist genial.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
jam1z
Fan
Fan
Beiträge: 19
Registriert: 11. Januar 2018 10:38
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von jam1z » 12. Januar 2018 16:11

Cool, dann werde ich mal Prime bemühen (ich meine, der ist aktuell noch in der Flatrate) ...
»Angst ist hier draußen das einzig richtige Gefühl« - http://tinyurl.com/plasmaherzebook

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4286
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: James L. Cambias: Meer der Dunkelheit
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 12. Januar 2018 19:29

Ich persönlich würde definitiv zum Director's Cut raten... :geek2:
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5826
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Kringel » 13. Januar 2018 12:38

Wenn ich die Wahl zwischen dem Director's Cut und dem Final Cut habe, entscheide ich mich für letzteren, weil diese Fassung einige sinnvolle Überarbeitungen enthält. Es sind nur Kleinigkeiten, durch die die Handlung nicht verändert wird, die das Gesamtbild aber stimmiger machen.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 6248
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Frederik Pohl - Gateway
Harlan Ellison - Can and can`tankerous
Wohnort: Köln

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von heino » 13. Januar 2018 17:40

Uschi Zietsch hat geschrieben:
12. Januar 2018 15:45
Das Original steht bei mir ganz oben in den Top Ten. Allerdings die Kinoversion ohne spätere Bearbeitungen - damit stehe ich ziemlich allein, aber das bin ich in dem Forum ja gewohnt
Ich muss doch sehr bitten. In allen Diskussionen, die wir hier über Blade Runner hatten, habe ich immer die gleiche Ansicht vertreten :sekt:
Lese zur Zeit:

Frederik Pohl - Die Gateway-Trilogie
Harlan Ellison Can and Can`tankerous

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
Unelvly Mistress
Unelvly Mistress
Beiträge: 9131
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 13. Januar 2018 18:59

Du auch? Ich weiß das gar nicht mehr. Aber ich hab ja schon eh zaghaft "ziemlich" allein geschrieben, nicht "total" :lol: :bier:
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Stormking
SMOF
SMOF
Beiträge: 1038
Registriert: 13. August 2003 12:32
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Stormking » 13. Januar 2018 19:44

Team Kinoversion (*), weil Deckard als Replikant keinen Sinn ergibt und die Aussage des Films zunichtemacht.

*) Vorausgesetzt man schaltet ganz schnell ab, sobald die Fahrstuhltür zugeht. Die "Fahrt ins Grüne" am Ende geht gar nicht!

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5826
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Blade Runner 2049

Ungelesener Beitrag von Kringel » 14. Januar 2018 12:08

Kommt drauf an, was man für die Aussage des Films hält :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste