Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Das Forum für Ankündigungen über Science Fiction & Fantasy-Neuerscheinungen im Printbereich! Schamlose Eigenwerbung ist erlaubt! ;-)
Forumsregeln
Dies ist ein Forum für Buch-Neuerscheinungen. Büchermacher und Autoren: Hier erreicht ihr direkt eure Zielgruppe!
Schamlose Eigenwerbung ist hier explizit erlaubt! ;-)
Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 349
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Frank » 14. März 2016 07:26

Alana hat geschrieben:Was für ein Gegensatz! Kann mir vorstellen, welche der beiden Dir besser gefällt! :wink:
:D Andreas hat sehr wohl auch kritische Töne angeschlagen, so ist das nicht. ;) Aber, wie Uwe Post so schön gesagt hat: "Das passiert halt, wenn man Maßstäbe eines Romans an eine Novelle anlegt."

Benutzeravatar
Alana
Katzen-Chefin
Katzen-Chefin
Beiträge: 11156
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Alana » 14. März 2016 09:32

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Roman und einer Novelle?
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8762
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: M. Proust "Die Gefangene" (Auf der Suche nach der verlorenen Zeit Bd. 5)
M.K. Iwoleit/M. Haitel (Hg.) "NOVA 27"
Wohnort: München

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 14. März 2016 10:30

Alana hat geschrieben:Was ist denn der Unterschied zwischen einem Roman und einer Novelle?
Heute macht man es in erster Linie an der Länge fest.
Als Roman gilt ein erzählender Prosa-Text mit einer Länge von mindestens 150 Seiten. (Marcel Reich-Ranicki hat das öfter so definiert.)
Eine Novelle ist ebenfalls ein erzählender Prosa-Text, länger als eine Kurzgeschichte, aber kürzer als ein Roman. Daumenregel: 25-120 Seiten.

Aber: Die Übergänge sind fließend (es gibt so was wie "Kurzroman").
Und: Gerade für die Novelle gibt es in der Literaturwissenschaft noch weitergehende formale Kriterien.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Alana
Katzen-Chefin
Katzen-Chefin
Beiträge: 11156
Registriert: 19. Juli 2015 00:40
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Alana » 14. März 2016 21:02

Ah ja, also gar nicht so leicht zu erkennen. Danke für die Infos!
Halte das Glück wie einen Vogel, so leise und lose wie möglich.
Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er Dir gern in der Hand.

Christian Friedrich Hebbel

Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 349
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Frank » 14. Mai 2016 13:11

Lobende Worte für die gequälte Künstlerseele^^ von Frank Böhmert; danke dir! :Trinken_bis_zum_Umfallen:

"Die Novelle DER ALGORITHMUS DES MEERES von Frank Hebben hat mich wirklich schwer beeindruckt. Story und Erzählweise bilden eine nahezu perfekte Einheit, sämtliche stilistischen Seltsamkeiten wurzeln im Stoff. Das ist ganz, ganz groß. Dazu noch die liebevolle, wertige Ausstattung durch den Verlag - Hammer!
Auch gefiel mir - und ich will jetzt nichts verraten, darum sage ich das ganz allgemein - die Philosophie, die hinter dem Text aufschimmert und sich vor allem über den Schluss vermittelt.
Respekt! Eine eigene Stimme ist in Genreliteratur, zumal deutscher, ein seltenes Gut."


Quelle: http://frankboehmert.blogspot.de/

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 9535
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Octavia Butler – Kindred
Earl of Chesterfield – Über die Kunst, ein Gentleman zu sein
Eduard von Keyserling – Feiertagskinder
Sabrina Železný – Feuerschwingen
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von lapismont » 14. Mai 2016 17:53

Nun dürfte es noch leichter fallen, die Berliner Fangemeinde zu besuchen!

Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 349
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Frank » 15. Mai 2016 10:17

lapismont hat geschrieben:Nun dürfte es noch leichter fallen, die Berliner Fangemeinde zu besuchen!
Falls ich eines Tages meines Wanderschuhe wiederfinde, komme ich mal angepilgert ... :zombie:

Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 349
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Frank » 8. August 2016 17:29

Neue Rezi zum 'Algorithmus' auf amazon.de mit ★★★★★:

"Eine interessante Novelle, die ihrer Gattung in allen Punkten gerecht wird. Die Reduktion auf das Wesentliche und neue, unverbrauchte Ideen paaren sich mit einer mysteriösen Spannung, die einen zwingt, die Geschichte in einem Rutsch durchzulesen.
Die Figuren befinden sich in einer surrealen und kargen Welt, beschäftigen sich mit dem Instandhalten des Wenigen, was zur Verfügung steht. Eine Postapokalypse, denkt man zunächst, aber dann ist doch alles ganz anders ...

Auch wenn der Stil zunächst gewöhnungsbedürftig ist und zum genauen und langsamen Lesen zwingt, ist man sehr bald immens gefesselt. Wie schön dass es noch solche Literatur gibt, die einem das eigene Denken nicht abnimmt. So ziemlich alles in dem reduzierten Text ist von Bedeutung, sollte hinterfragt werden, gibt Hinweise.

Ja, in der Geschichte ist alles anders und das setzt sich über den Inhalt hinaus fort: Sprache, Satzzeichen, Satz und Layout. Anders, ungewöhnlich – und auch das könnte ein Hinweis sein, auf das Geheimnis dieser Welt. Lässt man sich darauf ein, wird man nicht nur mit mysteriöser Spannung belohnt ... Schade, dass ich hier nicht mehr verraten darf.
Geschichte und Stimmung haben mich ein wenig an „Picknick am Wegesrand“ (Strugatzki), die „Southern-Reach-Trilogie“ (Vandermeer), „Barfuß über Glas“ und „Die Brücke“ (Banks) erinnert. Der reduzierte Stil ist aber – wie gesagt – einzigartig und wirklich großartig."
https://www.amazon.de/gp/customer-revie ... 3957770491

Benutzeravatar
Frank
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 349
Registriert: 16. Mai 2005 06:55
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Frank Hebben: Der Algorithmus des Meeres

Ungelesener Beitrag von Frank » 5. November 2019 08:33

Meinen "Algorithmus des Meeres" gibt es - nach langer Reise - jetzt auch als Hörbuch, gelesen von Clemens Weichard. :) <3 <3 <3 Gönnt euch. Es ist wirklich fantastisch interpretiert. :)
https://www.ebook.de/de/product/3803687 ... UMZnhcy--o

Antworten