Töten Netflix und Co. das Buch?

Das Science-Fiction-Forum für alles, was den SF-Fan interessiert und bewegt!
Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3282
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 12. Oktober 2017 11:41

Diboo hat geschrieben:
12. Oktober 2017 07:40
Ich halte "Wohnzimmer verlassen" nicht für grundsätzlich erstrebenswert (außer, ich muss pinkeln).
Dein Wohnzimmer ist doch der Regio. :beanie:

Benutzeravatar
Naut
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 957
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Boyle: San Miguel
Sanderson: Kinder des Nebels

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Naut » 12. Oktober 2017 11:44

lapismont hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:38
Naut hat geschrieben:
12. Oktober 2017 10:54
lapismont hat geschrieben:
12. Oktober 2017 10:16
Diboo hat geschrieben:
12. Oktober 2017 10:13
Mir ist das alles egal. Die machen eh, was sie wollen. Was nützt Wlan-Begrenzung, wenn die Datenflatrate am Smartphone alles möglich macht - und es überall in der Stadt immer mehr offenes Wlan gibt? Bleiben wir mal realistisch.
Exakt. Wer will schon jeden Tag das Smartphone des Nachwuchses checken? Mir reicht es schon, wenn ich regelmäßig die PCs retten darf …
Ihr argumentiert wie Leute, die sagen: "Oh, mein Kind kann sich eh überall in der Stadt Koks kaufen, da kaufe ich ihm das lieber selber."

Der Trick ist, 1 ein Vorbild sein und 2 die Werte transparent und nachvollziehbar machen. Es geht nicht um Kontrolle, sondern darum, den Kleinen das "Nein"-Sagen leicht zu machen. Wenn das Wlan zu ist, dann kommt man gar nicht in Versuchung, sich wieder vor die Kiste zu hängen. (Dass der Zug spätestens mit 14 abgefahren ist, ist auch klar. Wenn das Kind dann noch nicht verantwortlich Medien konsumiert, dann wird das auch nix mehr.)
Nein, es geht eher darum, dass man kaum in der Lage ist zu erkennen, was der Koks ist und wie die Kids da rankommen.
Warum sollte man das müssen, wenn sie von sich aus nix kaufen? Wie gesagt, man muss die Kleinen dabei unterstützen, "Nein" zu sagen, dann muss man gar nicht kontrollieren. Und wenn sie dann Freizeit haben, lesen sie auch mal ein Buch.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8596
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Oktober 2017 12:02

Ender hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:25
Ming der Grausame hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:18
Ich würde eher wagen zu behaupten, dass die Einführung des VHS-Videorekorders einen maßgeblichen Anteil hatte...
Bestimmt hat das auch geschadet, aber das kam dann ja erst in den 80ern. Den ganz großen Einbruch gab es aber schon 20/25 Jahre früher.
Und woran lags? Am Fernsehen. Vor allem, als es bunt wurde.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8596
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Oktober 2017 12:13

Hat die Schallplatte eigentlich das Radio getötet?

Oder wars beim Radio doch kalkulierter Selbstmord?

Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3282
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 12. Oktober 2017 12:24

Radio wird doch inzwischen auch gestreamt. Neue Technologien können auch alte Medien wieder neue beleben. Ich höre zum Beispiel kein Radio, weil ich die Musik dort nicht ertrage. Aber einzelne interessante Sendungen dann gerne im Stream oder Hörspiele im Download.

Benutzeravatar
lapismont
SMOF
SMOF
Beiträge: 7609
Registriert: 17. Februar 2004 13:23
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Carl Amery – Das Königsprojekt
Waldtraut Lewin – Federico
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von lapismont » 12. Oktober 2017 12:25

Naut hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:44
Warum sollte man das müssen, wenn sie von sich aus nix kaufen? Wie gesagt, man muss die Kleinen dabei unterstützen, "Nein" zu sagen, dann muss man gar nicht kontrollieren. Und wenn sie dann Freizeit haben, lesen sie auch mal ein Buch.
Nein zum Einkauf im Steam-Shop?
Selbst wenn ich das sinvoll finden würde, halte ich das für extrem schwer durchzusetzen. Das ist wie mit dem Spielen mit Pistolen und Schwertern.

Benutzeravatar
Naut
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 957
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Boyle: San Miguel
Sanderson: Kinder des Nebels

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Naut » 12. Oktober 2017 12:37

lapismont hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:25
Naut hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:44
Warum sollte man das müssen, wenn sie von sich aus nix kaufen? Wie gesagt, man muss die Kleinen dabei unterstützen, "Nein" zu sagen, dann muss man gar nicht kontrollieren. Und wenn sie dann Freizeit haben, lesen sie auch mal ein Buch.
Nein zum Einkauf im Steam-Shop?
Selbst wenn ich das sinvoll finden würde, halte ich das für extrem schwer durchzusetzen. Das ist wie mit dem Spielen mit Pistolen und Schwertern.
Wie gesagt: Wer in dem Alter, in dem er *legal* im Steam-Shop einkaufen kann, seinen Medienkonsum nicht unter Kontrolle hat, bei dem haben die Eltern bereits versagt. ;)

Benutzeravatar
Ender
BNF
BNF
Beiträge: 859
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Emily St. John Mandel - Das Licht der letzten Tage
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ender » 12. Oktober 2017 12:42

L.N. Muhr hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:02
Und woran lags? Am Fernsehen. Vor allem, als es bunt wurde.
Sag ich ja

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 7551
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: J. Lubbadeh "Neanderthal"
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 12. Oktober 2017 12:45

Diboo hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:07
Naut hat geschrieben:
12. Oktober 2017 10:54

Ihr argumentiert wie Leute, die sagen: "Oh, mein Kind kann sich eh überall in der Stadt Koks kaufen, da kaufe ich ihm das lieber selber."
Ich teile von meinem, da kaufe ich immer gleich die Familienpackung.
Da kannst du den Konsum der Kleinen auch viel besser kontrollieren.

meint
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 7551
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: J. Lubbadeh "Neanderthal"
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 12. Oktober 2017 12:48

Ender hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:25
Ming der Grausame hat geschrieben:
12. Oktober 2017 11:18
Ich würde eher wagen zu behaupten, dass die Einführung des VHS-Videorekorders einen maßgeblichen Anteil hatte...
Bestimmt hat das auch geschadet, aber das kam dann ja erst in den 80ern. Den ganz großen Einbruch gab es aber schon 20/25 Jahre früher.
In den 60ern fing ja die große Verlotterung der guten Sitten an. Wenn man am helllichten Tag auf der Straße Händchen halten darf, spart man sich das Geld für die Kinokarte.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8596
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Oktober 2017 13:05

Pogopuschel hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:24
Radio wird doch inzwischen auch gestreamt. Neue Technologien können auch alte Medien wieder neue beleben. Ich höre zum Beispiel kein Radio, weil ich die Musik dort nicht ertrage.
Das meine ich mit Selbstmord.

Benutzeravatar
Diboo
SMOF
SMOF
Beiträge: 1546
Registriert: 28. Dezember 2003 19:01
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Diboo » 12. Oktober 2017 13:10

L.N. Muhr hat geschrieben:
12. Oktober 2017 13:05
Pogopuschel hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:24
Radio wird doch inzwischen auch gestreamt. Neue Technologien können auch alte Medien wieder neue beleben. Ich höre zum Beispiel kein Radio, weil ich die Musik dort nicht ertrage.
Das meine ich mit Selbstmord.
Tatsächlich höre ich ziemlich viel Radio - allerdings einen Sender, der weitgehend auf Musik verzichtet.
"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)
http://www.sf-boom-blog.de
http://www.kaiserkrieger.de
http://www.tentakelkrieg.de
http://www.rettungskreuzer-ikarus.de

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 8596
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Oktober 2017 13:19

Die Individualität der Radiosender wurde in den Neunzigerjahren fast flächendeckend getötet.

Heute sendet man nicht mehr, damit Menschen einschalten, sondern möglichst so, dass sie nicht ausschalten.

Da stört Individualität und alles, was den Hörer überraschen oder gar konfrontieren könnte mit etwas, das für ihn unangenehm ist.

Es gibt Ausnahmen, hier v.a. die "D-Sender" der ÖR, aber im Bereich Rundfunk als Unterhaltung versagt das Radio, egal ob privat oder ÖR, inzwischen fast völlig, weil sie Angst vorm Publikum haben und es unterschätzen.

Ich kann zu Wort leider nicht schreiben, sonst würde ich mir mehr reinstreamen lassen.

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4192
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Harry Harrison: Die Galaxis-Rangers
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 12. Oktober 2017 13:41

Ändert trotzdem nichts daran, dass ich morgens SWR Aktuell höre und Radio Swiss Jazz, wenn ich Musik haben will...
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 11669
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von breitsameter » 12. Oktober 2017 14:53

Diboo hat geschrieben:
12. Oktober 2017 13:10
L.N. Muhr hat geschrieben:
12. Oktober 2017 13:05
Pogopuschel hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:24
Radio wird doch inzwischen auch gestreamt. Neue Technologien können auch alte Medien wieder neue beleben. Ich höre zum Beispiel kein Radio, weil ich die Musik dort nicht ertrage.
Das meine ich mit Selbstmord.
Tatsächlich höre ich ziemlich viel Radio - allerdings einen Sender, der weitgehend auf Musik verzichtet.
Ich höre seit Jahren einen Sender, bei dem nur Musik läuft und NOCH NIE ein Wort Moderation/Werbung oder sonstige Wortbeiträge zu hören waren. Natürlich im Stream.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste