Töten Netflix und Co. das Buch?

Das Science-Fiction-Forum für alles, was den SF-Fan interessiert und bewegt!
Benutzeravatar
Pogopuschel
SMOF
SMOF
Beiträge: 3358
Registriert: 7. Juli 2004 23:34
Land: Deutschland
Wohnort: Westerwald

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Pogopuschel » 12. Oktober 2017 14:58

breitsameter hat geschrieben:
12. Oktober 2017 14:53
Ich höre seit Jahren einen Sender, bei dem nur Musik läuft und NOCH NIE ein Wort Moderation/Werbung oder sonstige Wortbeiträge zu hören waren. Natürlich im Stream.
Das hat meiner Meinung nach das Radio gerettet. Weil sich übers Internet auch Nischensender abseits der tollsten Hits von gestern und übervorgestern relativ günstig etablieren können.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9032
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Oktober 2017 15:07

Vor allem die: je älter, desto weniger GEMA.

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1010
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Jens Lubbadeh - Neanderthal
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ender » 12. Juni 2018 10:34

In der FAZ gibt es einen aktuellen Artikel zum Thema "Wo sind die Buchleser hin?". Denn DASS es statistisch gesehen weniger werden, scheint wohl tatsächlich belegt zu sein.
So ganz neu und überraschend sind die darin aufgeführten Erkenntnisse bzgl. eines veränderten Konsumverhaltens zwar nicht, aber trotzdem finde ich den Beitrag recht interessant.

Und ich muss zu meiner Schande gestehen, dass auch ich - obwohl ich immer noch viel und regelmäßig lese (vielleicht sogar mehr als je zuvor) - mich mittlerweile häufig dabei ertappe, wie ich nach Ende eines Kapitels mal kurz einen Blick aufs Handy oder Tablet werfe ... und mich dadurch dann auch wirklich oft ablenken lasse. Nicht gut!

Ach so, HIER ist übrigens der Link.

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5870
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Kringel » 12. Juni 2018 13:22

Wenn ich den Artikel so lese, wundere ich mich einmal mehr darüber, was von manchen Leuten als Zwang empfunden wird. Ich versteh's nach wie vor nicht.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9032
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Juni 2018 13:42

Inwiefern? Der Begriff taucht im Artikel ja nicht auf.

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1086
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Michel Houellebecq - Unterwerfung
Neil Gaiman - Beobachtungen aus der letzten Reihe
Wohnort: Neuss

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Teddy » 12. Juni 2018 15:52

Na, beispielsweise den Zwang aufs Handy zu gucken:
Ganze achtzehn Minuten hält es der durchschnittliche Handy-Besitzer hierzulande in der Abstinenz aus, dann muss er auf sein Smartphone schauen.
Wobei die Formulierung natürlich sehr tendenziös ist und so mit Sicherheit nicht in der original Forschungsarbeit stand. Aber Leute, die "zwanghaft" WhatsApp-Nichtigkeiten lesen und versenden müssen kennt wohl jeder. Ob die früher Bücher gelesen haben, steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9032
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Juni 2018 16:02

Da steht was von Druck. Innere Zwänge, wenn man so will. Und deren Existenz zu leugnen, ist nicht zielführend. Das wäre, als ob man die Psychologiegeschichte der letzten 100 Jahre leugnen würde.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8012
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: U. Muscheler "Die Nutzlosigkeit des Eiffelturms"
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 12. Juni 2018 16:55

L.N. Muhr hat geschrieben:
12. Oktober 2017 12:13
Hat die Schallplatte eigentlich das Radio getötet?
Nein. das war das Video. Aber das wissen wir seit 1979:


Link: https://www.youtube.com/watch?v=W8r-tXRLazs


Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9032
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Juni 2018 20:04

Und du vermutest nicht, dass die Debatte und einzelne Aussagen darauf anspielen?

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8012
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: U. Muscheler "Die Nutzlosigkeit des Eiffelturms"
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 12. Juni 2018 20:27

Nö.

meint
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
L.N. Muhr
SMOF
SMOF
Beiträge: 9032
Registriert: 2. Februar 2003 01:31
Land: Deutschland
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von L.N. Muhr » 12. Juni 2018 20:34

Wo ist Captain Obvious, wenn man ihn wirklich braucht?

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 4818
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Ann Leckie: Die Mission
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 12. Juni 2018 20:46

„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 5870
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Kringel » 13. Juni 2018 08:46

L.N. Muhr hat geschrieben:
12. Juni 2018 13:42
Inwiefern? Der Begriff taucht im Artikel ja nicht auf.
Ich meine den anscheinend nicht durch Selbstdisziplin beherrschbaren Drang, ständig aufs Handy zu glotzen, in sozialen Netzwerken aktiv sein zu müssen und dergleichen. Diese selbstverursachten Zwänge verstehe ich nicht. Schließlich haben sich die Hersteller von Smartphones noch nicht dazu entschieden, die "Abschalten"-Funktion zu entfernen.

Benutzeravatar
Diboo
SMOF
SMOF
Beiträge: 1555
Registriert: 28. Dezember 2003 19:01
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Diboo » 13. Juni 2018 09:30

Dann bist Du bewundernswert, Kringel. Die ständige emotionale Gratifikation durch unmittelbare Reaktion in sozialen Netzwerken jeder Art hat definitiv Suchtfaktor.
"Alles, was es wert ist, getan zu werden, ist es auch wert, für Geld getan zu werden."
(13. Erwerbsregel)
http://www.sf-boom-blog.de

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8012
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: U. Muscheler "Die Nutzlosigkeit des Eiffelturms"
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 13. Juni 2018 09:50

Kringel hat geschrieben:
13. Juni 2018 08:46
Schließlich haben sich die Hersteller von Smartphones noch nicht dazu entschieden, die "Abschalten"-Funktion zu entfernen.
Einem Kollegen erzählte ich mal, dass ich im Zug das Handy gewöhnlich komplett ausschalte.
Seine Reaktion: schreckgeweitete Augen und ein entsetzter Ausruf "Warum denn das?!"

Der Herr war definitiv nicht jünger als ich (54).

Ebenso wenig verstehe ich, weshalb die Leute nach der Landung meist noch im Flieger das Handy wieder anschalten müssen. Das hat teilweise schon den Anschein von Entzugserscheinungen. Ich hole das Ding frühestens (!) an der Gepäckwarteschlange raus, wenn es mir dort zu lange dauert. Bis dahin nervt mich schon das ganze Gekurve durch den Flughafen nebst optionalem Anstehen an der Passkontrolle. Da brauche ich nicht auch noch irgendwelche hochnotdringlichen Emails oder SMSen.

Gruß
Ralf,
schont gern die Handy-Batterie
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Antworten