Töten Netflix und Co. das Buch?

Das Science-Fiction-Forum für alles, was den SF-Fan interessiert und bewegt!
Benutzeravatar
Helge
BNF
BNF
Beiträge: 599
Registriert: 5. Mai 2004 09:49

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Helge » 30. Juni 2018 21:19

Nicht zu vergessen sind ganz speziell im Fantastik-Bereich die Sammler. Wenn Band 1 bis 3 eines zehnbändigen Zyklus gut waren und der vierte scheiße ist, dann kauft man sich die restlichen 6 natürlich trotzdem noch, um das Ding komplett zu haben. Und wer weiß, vielleicht will man die irgendwann ja sogar mal lesen ...
Drum werden so gern lange Reihen und Zyklen verlegt.
Perry Rhodan ist auch toll. Wer da Band 1 bis 100 Million (oder wo immer die gerade sind) hat, kann natürlich sein Leben lang nie mehr aufhören, die Hefte zu kaufen, auch wenn er sie schon seit Jahren nicht mehr liest. Damit würde er ja die Vollständigkeit seiner so lang angelegten Sammlung aufgeben, und das wäre doch einfach schade ...
Ausreichend hochentwickelte Magie ist nicht von Technologie zu unterscheiden.

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1270
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andreas Eschbach - NSA
Wohnort: Neuss

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Teddy » 30. Juni 2018 21:23

Ming der Grausame hat geschrieben:
30. Juni 2018 19:49

[...]
Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 16:12
Ist das deine Meinung oder kannst du das belegen? Nenn doch mal Zahlen.
Nein, ich habe keine Zahlen. Wer sollte diese Zahlen auch erheben?
Das kann jeder machen, der in der Lage ist, ein repräsentative Umfrage durchzuführen, also beispielsweise der Börsenverein.
Ming der Grausame hat geschrieben:
30. Juni 2018 19:49
Die Verlage melden bekanntlich nur die Zahl der Bücherverkäufe. Aber darüber hat sogar das ZDF berichtet: Die Deutschen verschenken gerne Bücher, aber die echten Leser werden immer seltener.
Der Artikel sagt doch nur, dass die Deutschen zu Weihnachten gerne Bücher verschenken. Daraus folgers du, dass mehr Bücher verschenkt als für sich selbst gekauft werden?
Ming der Grausame hat geschrieben:
30. Juni 2018 19:49
Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 16:12
Meine Erfahrung ist völlig verschieden
Dann kennst du nicht sonderlich viele Akademiker, nicht wahr? Ich kenne kein Akademiker, der nicht mindestens eine stattliche Bücherwand hat. Die meisten haben sogar mehrere – direkt im Eingangsbereich, damit es sofort ins Auge fällt... Bild
Ich kenne fast nur Akademiker, aber keine, die sich Bücher kaufen, um damit zu prahlen. Da scheinen wir völlig unterschiedliche Bekannte zu haben.

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 30. Juni 2018 21:33

Immerhin gab es mal eine Zeit, wo Diamagazine oder Briefmarkenalben den Einband von Büchern hatten, um Belesenheit vorzutäuschen. :)
Genauso wie es Fernseher gab, die in Möbeltruhen versteckt waren. Von den beliebten Globen mit Minibar rede ich lieber nicht...
Bücher waren immer schon Objekte zum Angeben, besonders die aufgehübschten Buchclub-Romane, die man sich jeden Monat kaufte, ohne zu lesen. Davon haben Konsalik und Simmel gut gelebt...-
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Teddy
SMOF
SMOF
Beiträge: 1270
Registriert: 9. Juni 2014 20:26
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andreas Eschbach - NSA
Wohnort: Neuss

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Teddy » 30. Juni 2018 21:56

Klar, Sammler, die nur sammeln und nicht lesen, VHS-Buchhüllen oder auch Prachtausgaben von Klassiker, die keiner liest, das gibt es alles. Aber daraus zu folgern, dass das der Normalfall ist, finde ich seltsam. Zumal es auf euch ja auch nicht zutrifft. Zumindest glaube ich nicht, dass Ming eine Goldschnittausgabe von Fürchtegott Schwafel im Regal hat, Helge PR sammelt ohne die Hefte zu lesen oder Badabumm Belesenheit durch Buchattrappen vortäuscht.

Benutzeravatar
Ender
SMOF
SMOF
Beiträge: 1177
Registriert: 10. Januar 2015 21:25
Bundesland: Westfalen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Andy Weir - Artemis
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ender » 30. Juni 2018 22:11

Mir scheint, einige hier haben ziemlich viele Angeber im Bekanntenkreis :lol:

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 30. Juni 2018 22:13

Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 21:56
oder Badabumm Belesenheit durch Buchattrappen vortäuscht.
Nope. Ich benutze dafür eine Tapete... :naughty:

Aber dass Bücher immer noch gern gewählte Geschenke sind, kann ich schon nachvollziehen.

Ich unterscheide sowieso zwischen Sach- und Fachbüchern und Romanen. Als "Akademiker" habe ich mindestens zur Hälfte Fachliteratur.
Die meisten klassischen Romane habe ich aus der Leihbücherei gelesen, deshalb gibt's bei mir kaum Böll, Fallada oder Mann, die sind mir zum Kaufen einfach zu teuer. Wenn ich den "Zauberberg" lesen wollte (OMG, ist der lang...), leihe ich mir den aus. Manchmal kann man was abstauben (aus einem Nachlass oder Antiquariat), aber meterweise Klassiker habe ich nicht. Bei den SF hatte ich lange Zeit auch eine Art Wegwerf- oder Weiterreichmentalität (man bekam sie in jeder Bahnhofsbuchhandlung jederzeit und in jedem Kaufhaus), bis ich erkannte, dass die meisten TB längst nicht mehr nachzukaufen waren. Deshalb horte ich die verbliebenen Reste jetzt sorgfältig, weil mir dutzende von Klassikern einfach abhanden gekommen sind. Heute ärgert mich das, aber jahrzehntelang konnte ich mich darauf verlassen, dass Bücher jederzeit verfügbar und nie vergriffen waren. Heute sieht es bei Büchern, die älter als ein halbes Jahr sind, schon mau aus. Ob ich Sheckley, Silverberg, Asimov oder Bradbury jemals wieder wie früher zusammenbekomme, bezweifle ich... dazu muss ich lange auf Börsen oder Second-Hand stöbern, und billig ist das nicht mehr.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Ming der Grausame
Evil Ruler of Mongo
Evil Ruler of Mongo
Beiträge: 5340
Registriert: 9. August 2011 22:13
Bundesland: Baden-Württemberg
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Margaret Atwood: Oryx und Crake
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Ming der Grausame » 30. Juni 2018 22:19

Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 21:23
Ming der Grausame hat geschrieben:
30. Juni 2018 19:49
[...]
Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 16:12
Ist das deine Meinung oder kannst du das belegen? Nenn doch mal Zahlen.
Nein, ich habe keine Zahlen. Wer sollte diese Zahlen auch erheben?
Das kann jeder machen, der in der Lage ist, ein repräsentative Umfrage durchzuführen, also beispielsweise der Börsenverein.
Das wäre aber nur noch eine Umfrage und keine valide Statistik. Amazon weiß wahrscheinlich genau, welche eBooks wirklich zu Ende gelesen wurden, aber sie veröffentlichen diese Zahlen nicht.
Teddy hat geschrieben:
30. Juni 2018 21:23
Ich kenne fast nur Akademiker, aber keine, die sich Bücher kaufen, um damit zu prahlen. Da scheinen wir völlig unterschiedliche Bekannte zu haben.
Die Bücherwand ist heute natürlich kein Statussymbol mehr. Aber um die eigene Belesenheit zu bekunden, ist sie immer noch ganz brauchbar. Ich selbst habe 3 Bücherwände: eine im Wohnzimmer, wo sich die Klassiker wie Iphigenie auf Tauris, Dantons Tod, Emilia Galotti und Nora oder Ein Puppenheim tummeln, eine im Arbeitszimmer, wo hauptsächlich soziologische und philosophische Standardwerke abgelegt werden und im Schlafzimmer, wo z.B. Was will die Frau? von Timothy Leary zur Schau gestellt ist. :geek:
„Weisen Sie Mittelmäßigkeit wie eine Seuche zurück, verbannen Sie sie aus ihrem Leben.“ – Buck Rogers

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 1. Juli 2018 14:45

Heute ist der "Akademiker" viel mehr online, aber im Laufe eines Lebens sammeln sich unermüdlich Bücher an. Die Bücherwand ist ein notwendiges Begleitübel. Und der Mythos, dass man kein Papier mehr bräuchte, ist eben ein Mythos.
Auf Börsen, Flohmärkten oder auf Bürgersteigen sehe ich dann das geballte verschenkte Wissen einer Wissenschaftsdisziplin, die nicht mehr zeitgemäß ist: Lehrbücher von 1960 oder Wörterbücher mit einem Wortschatz von 1990...
Auch wenn man nicht ALLES für ewig aufheben kann: der Vergleich zwischen "früher" und heute ist schon interessant ... Das sind Zeitdokumente, die in 100 Jahren vielleicht gesuchter denn je sein werden.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8335
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 1. Juli 2018 16:11

Mein Penthouse in Manhattan East Side beeindruckt die Besucher auch ganz ohne Bücher.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 1. Juli 2018 16:22

Schwarzer Marmor? Zimmerhohes Säulen-Aquarium? Integrierte Multimediaanlage? Versenkbarer Pool? Dali im Foyer? Kenn' ich. Habe ich letztes Jahr abgestoßen, weil nicht mehr angemessen ... brauchte was Besseres!

PS: für die Bücher *lol*
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8335
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 1. Juli 2018 17:30

Erst dachte ich, du hättest mein Penthouse beschrieben. Dann hätte ich dir erzählt, wie weit unter Preis dein Strohmann mir das verkauft hat.
Aber dann hättest du sicherlich auch das komplett vergoldete Bad mit den Picasso-Originalen erwähnt.

Viel Spaß beim Lesen, Badabumm im Glück!
:rotfl:

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 1. Juli 2018 17:52

Das hatte ich vergessen .. ein goldenes Bad ist ja so banal, das war des Erwähnens nicht wert. Aber da du das Zwischenboden-Geheimverlies und den Lift zum Hubschrauberlandeplatz offenbar noch nicht entdeckt hast, war der Preis ja gerechtfertigt ...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8335
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Münch (Hg.) "Als der Mars noch bewohnt war" Band 1: Deutsche Marsphantasien 1892-1909
Wohnort: München

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 1. Juli 2018 21:25

Das heißt, Du hast den Teilchenbeschleuniger unter dem Hubschrauberlandeplatz gar nicht gefunden? Die Atomwaffen auch nicht?
:smokin

Mitleidiger Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 1974
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Töten Netflix und Co. das Buch?

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 1. Juli 2018 23:51

Da du das Loft von mir gekauft hast, können die beiden Sachen nur von dir selbst eingebaut sein. Ich lasse meine Atomwaffen nicht lose liegen, die sind immer griffbereit unterm Bett. Meine Bathöhle und die Beamplattform habe ich natürlich vorher demontiert und mitgenommen ... ich hatte mich so an das Plüsch gewöhnt...

Tz, tz, Teilchenbeschleuniger ... was'n Kinderkram. Das ist doch längst überholt...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Antworten