[Film] Alita: Battle Angel

Benutzeravatar
Valerie J. Long
SMOF
SMOF
Beiträge: 2598
Registriert: 19. Januar 2013 13:11
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time, (Dauereintrag: Perry Rhodan)
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Valerie J. Long » 4. August 2019 12:13

Ich würde CW als Doc Ido gern wiedersehen.
Egal, was die Frage ist - Schokolade ist die Antwort. | To err is human. To really foul things up you need a computer. (R.A.Heinlein)
Die deutsche Zoe-Lionheart-Serie

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11450
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 4. August 2019 13:10

Jep. Frau Doktor hat's ja zerlegt.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2826
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 31. August 2019 21:19

Bereits in einem anderen Forum gepostet:
So richtig mitgerissen hat er mich nicht. Ich konnte sogar mittendrin unterbrechen, ohne was zu vermissen (und vorgespult habe ich auch).

Die Kritik an Herrn Waltz finde ich berechtigt, er agiert selbst wie ein Automat und ohne Emotion. Fast erinnerte er mich an Richard Harris, der sich in seiner letzten Dumbledore-Rolle nur mit Mühe aufrecht halten konnte. Ich hoffe, dem Waltz geht es gut. Er wirkte wie unter starken Medikamenten...
Ob seine Rolle wirklich so vorgesehen oder er fehlbesetzt war, kann ich nicht beurteilen. Wenn er genauso spielen sollte wie er spielte, würde ich die Schuld dem Drehbuch geben. Ich hätte z.B. Bill Murray passender gefunden... ;)

Alita ist keine Sympathie-Figur. Warum sie ist, was sie ist, und warum sie etwas tut, was sie tut, wird zwar verzweifelt versucht, zu erklären - aber bei mir kommt nichts an. Sie wirkt wie ein Barbie-Covergirl und jeden Augenblick erwarte ich Werbeeinblendungen für neue Khaki-Overalls und Baller-Spielsachen. Vielleicht liegt es an den CG-Effekten. In einem gezeichneten Manga akzeptiert man ihre Augen, im Realfilm machte es mich frösteln.

Immerhin ist sie die beste Darstellerin, denn alle anderen Rollen sind bloß Pappaufsteller. Deshalb sind mir die Schicksale aller Figuren irgendwie egal - wenn man es nicht mal für nötig befunden hat, zwei Minuten Filmzeit der schwarzen Assistentin zu opfern, die einfach nur "da" ist (hat sie überhaupt einen Namen..? ... nicht mitbekommen). Das gilt ebenso für Hugo, der in allen Aktionen seltsam platt bleibt. Die unvermeidliche Liebe zwischen den beiden ist total aufgesetzt. Das war ja in "Titanic" bereits besser...

Die Story ist vorhersehbar und oft genug erzählt worden. Die Reichen in ihrer fliegenden Stadt, zu der jeder hinwill, und die Slums unten. Dafür kann der Manga nichts, aber die bunte CG-Vielfalt täuscht nicht darüber hinweg, dass man die Filmzeit künstlich streckt, ohne etwas zu erzählen. Das Ziel liegt nur darin, zerschmetterte Cyborgs zu zeigen, und dafür muss ich keinen Film sehen. Alitas Befindlichkeiten werden nur angerissen, aber sie ist bereits nach 15 Minuten Filmzeit voll im Geschäft - ohne Pannen, ohne Emotionen, ohne Sinn. Dem Film fehlt die Seele - wahrscheinlich können Cyborgs eben keine haben. Aber wenn sie doch menschliche Gehirne haben, muss da doch eine Seele sein..? Das ist schade.

300 Jahre irgendwo rumliegen und dann wie ein Stehaufmännchen... äh, Stehauffrauchen... sofort zur Sache kommen, so ziemlich unbesiegbar in allem... ist abtörnend. Das ist eine Mary Sue im besten Sinne... Dass sie ein paar Mal hingefallen ist, reißt es nicht raus. Die rührenste Szene war zwar, als Doc sie (geschreddert) nach Hause getragen hat - aber auch dort „fehlte irgendwas“. Es war Gefühl aus dem Baukasten.

Ich kannte die Geschichte vorher nicht - weder aus Manga noch aus Anime. Es war also meine erste Begegnung mit Alita. Einen zweiten Teil brauche ich nicht. Das ist enttäuschend, denn ich glaube, die Mangas sind einfach das bessere Medium für Alita.

Ich gebe dem Film fünf von zehn Müllhaldenroboterkernen...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11450
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 1. September 2019 07:41

Deiner Meinung von Waltz' Leistung stimme ich nicht zu, mir hat er in der Rolle gefallen. Und na ja, sagen wir so - nicht ein Mensch würde eine Kampfmaschine mit so einem Aussehen bauen ... :lol:
Wenn man das alles beiseite lässt, haben wir uns bestens unterhalten.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2826
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 1. September 2019 16:46

Wir wissen ja nicht, was in 500 Jahren an technischem Wissen vorausgesetzt wird. Es ist eine Thematik wie in "Edward mit den Scherenhänden" - man hätte ebensogut einen klassischen genialen Erfinder à la "Zeitmaschine" nehmen können. Aber die Aussage des Films soll wohl sein, dass "Cyborgisierung" nichts Verwerfliches, sondern etwas ganz Alltägliches sein soll, und damit auch die verwendete Technik - so wie heute auch keiner ein Smartphone von innen kennt, aber jeder damit arbeitet.
Bloß fand ich Waltz hier zu ausgewogen, fast wie ein buddhahafter Gutmensch. Die Schicksalsschläge nahm ich ihm nicht ab. Er gefällt mir durchaus in seiner Spielweise (die immer ähnlich ruhig ist, z.B. auch in "Projekt Zero"), aber für die Rolle war das für mich unpassend.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2826
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 2. September 2019 02:46

Badabumm hat geschrieben:
1. September 2019 16:46
z.B. auch in "Projekt Zero"
„Zero Theorem“
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Quantenmechaniker
BNF
BNF
Beiträge: 492
Registriert: 21. November 2016 18:38

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Quantenmechaniker » 3. Dezember 2019 14:24

Mein Appell: Unterstützt Alita, kauft die Blu-rays, kauf die DVDs, kauft die Mangas, kauft die Alita für daheim...
https://www.blairwitch.de/news/alita-2- ... auf-67875/

Mortal Engines hatte Potenzial, wurde jedoch erzählerisch vernichtet. Ich will weg von dem Star Wars- und Marvel-Blödsinn. Warner Bros. hat es eingesehen und das DC-Universum zu Grabe getragen. Es wird Zeit für was Neues.

Also Jungs, Mädels und Cyborgs. Kauft, kauft, kauft. :smokin

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 2826
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Badabumm » 3. Dezember 2019 15:31

Ja, aber Teil 2 werde ich wohl nicht kaufen... sie haben es ja nur darauf angelegt!
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11450
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 4. Dezember 2019 11:51

Ich hab doch schon.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 6006
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Kringel » 4. Dezember 2019 12:34

Wenn Alita mehr wie der "Marvel-Blödsinn" gewesen wäre, wäre der Film vielleicht nicht so öde geworden.

Benutzeravatar
Quantenmechaniker
BNF
BNF
Beiträge: 492
Registriert: 21. November 2016 18:38

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Quantenmechaniker » 4. Dezember 2019 12:46

Kringel hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:34
Wenn Alita mehr wie der "Marvel-Blödsinn" gewesen wäre, wäre der Film vielleicht nicht so öde geworden.
Das empfindest Du so vielleicht. Marvel ist Massenware, da ist für jeden was dabei. Mehr Menschen, höheres Boxoffice. :smokin

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 11979
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Khaanara » 4. Dezember 2019 13:22

Kringel hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:34
Wenn Alita mehr wie der "Marvel-Blödsinn" gewesen wäre, wäre der Film vielleicht nicht so öde geworden.
Es gibt doch schon genug klickbunti Comicsatiren pro Jahr von Disney, da bin ich mehr für Abwechslung.

Benutzeravatar
Kringel
SMOF
SMOF
Beiträge: 6006
Registriert: 13. Mai 2003 07:32
Land: Deutschland
Wohnort: Das schöne Rheinhessen

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Kringel » 4. Dezember 2019 14:25

Quantenmechaniker hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:46
Kringel hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:34
Wenn Alita mehr wie der "Marvel-Blödsinn" gewesen wäre, wäre der Film vielleicht nicht so öde geworden.
Das empfindest Du so vielleicht. Marvel ist Massenware, da ist für jeden was dabei. Mehr Menschen, höheres Boxoffice. :smokin
...und nach deiner Logik wäre das gut für Teil 2.

Benutzeravatar
Uschi Zietsch
TBGDOFE
TBGDOFE
Beiträge: 11450
Registriert: 13. März 2004 18:09
Land: Deutschland
Wohnort: Das romantische (Unter-)Allgäu
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Uschi Zietsch » 4. Dezember 2019 16:34

Quantenmechaniker hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:46
Kringel hat geschrieben:
4. Dezember 2019 12:34
Wenn Alita mehr wie der "Marvel-Blödsinn" gewesen wäre, wäre der Film vielleicht nicht so öde geworden.
Das empfindest Du so vielleicht. Marvel ist Massenware, da ist für jeden was dabei. Mehr Menschen, höheres Boxoffice. :smokin
Na, die Qualität von Alita ist aber nicht annähernd so wie bei dem verschrienen "Marvel-Blödsinn". Es ist ein unterhaltsamer Film, aber mehr auch nicht. Die Story ist Durchschnittsware und hat es schon sehr oft gegeben.
:bier:
Uschi
Mein Blog

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7347
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] Alita: Battle Angel

Ungelesener Beitrag von Doop » 4. Dezember 2019 17:12

Ich will mehr Marvel-Blödsinn!

Und dass Warner aufhören würde, DC-Filme zu drehen, nach den Erfolgen von Wonder Woman, Joker, Shazam und Aquaman, das bezweifle ich stark...
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Antworten