Welche Bücher habt ihr schon zum zweiten mal gelesen?

Das Forum für Science-Fiction-Leseempfehlungen! Stell Deinen Buchtip kurz vor und diskutiere mit anderen SF-Lesern darüber!
Smiley
Anwärter auf den 5. Beanie!
Anwärter auf den 5. Beanie!
Beiträge: 936
Registriert: 5. Juni 2003 14:49
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Wattenscheid
Kontaktdaten:

Welche Bücher habt ihr schon zum zweiten mal gelesen?

Ungelesener Beitrag von Smiley »

Das könnte man ja durchaus auch als Leseempfehlung verstehen.
Oder sind SF-Leser größtenteils Heuschrecken? Gelesen und weg damit?
Zuletzt geändert von Smiley am 14. Juli 2005 09:43, insgesamt 1-mal geändert.
Ein Leben ohne Tabasco ist möglich, aber geschmacklos.

Benutzeravatar
Rusch
SMOF
SMOF
Beiträge: 2860
Registriert: 12. Mai 2003 09:24
Land: Deutschland
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Rusch »

Wirklich zweimal gelesen habe ich nur den Herrn der Ringe und Flusswelt der Zwei von Farmer.

Bei einer ganzen Reihe von Büchern habe ich mir aber später noch ein Hörbuch zu Gemüte geführt wie Neuromancer, Pern, Scheibenwelt, Asimovs Foundation und einiges mehr.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9093
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: M. Iwoleit, M. Haitel (Hg.) "NOVA 28"
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Ausgesprochen wenige. Zu wenige, um ehrlich zu sein.

Zu den wenigen gehören:

- Tolkien: Herr der Ringe
- viele Romane von Ursula K. LeGuin
- einige Bradbury-Bücher
- "Die Töchter Egalias" von Gert Brantenberg
- die kompletten Werke Kafkas
- "Der Idiot" von Dostojewski
- viele Kinderbücher von Kästner (u.a. die Emil-Romane, Das doppelte Lottchen, Der 35. Mai)
- das meiste von meinem Liebling Hans Erich Nossack (Spirale, Nach dem letzten Aufstand, Der jüngere Bruder, Der Fall d'Arthez...)

Außerdem habe ich mir eine Werkausgabe von Max Frisch gekauft und lese seine sämtlichen Romane und Dramen nach und nach zum zweiten mal. Ich bin bei der "Homo faber"-Zeit angelangt und werde bald zur "Gantenbein"-Ära vorstoßen. Eine ausgesprochen lohnende Zweitlektüre!

Heute morgen habe ich mal nachgezählt: Mein Stapel ungelesener Bücher beträgt derzeit 74 Bücher. Da bleibt wenig Muße zur Zweitlektüre.

Das normale Schicksal eines in meinem Besitz befindlichen Buches:
Gelesen und weg damit - ins Bücherregal! (dessen Bretter sich teilweise schon biegen...)

Gruß
Ralf
Zuletzt geändert von Shock Wave Rider am 14. Juli 2005 09:33, insgesamt 1-mal geändert.
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

deval
SMOF
SMOF
Beiträge: 4679
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Ungelesener Beitrag von deval »

Zwei an die ich mich so ad hoc erinnere.

-Foundation Trilogie von Asimov
-Das Ende der Ewigkeit von Asimov

Mir würden aber noch dutzende einfallen, die ich gerne nocheinmal lesen würde. Dazu gehört u. a. der Orbit Hospital Zyklus von James White.

Benutzeravatar
Stormking
SMOF
SMOF
Beiträge: 1045
Registriert: 13. August 2003 12:32
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main

Ungelesener Beitrag von Stormking »

Da ich extremer "Querleser" bin, werden so ziemlich alle meine Bücher mehrmals gelesen. Ich entdecke dabei immer wieder zusätzliche Details, die mir im vorhergehenden "Durchgang" entgangen sind.

Außerdem nehme ich mir ungefähr einmal im Jahr die Dune-Bände vor. Mittlerweile seit 10 Jahren ;-)

Ciao, Stormking

Benutzeravatar
Andreas Simon
BNF
BNF
Beiträge: 684
Registriert: 6. Juli 2005 14:40
Bundesland: Berlin
Land: Deutschland

Mehrfachleser

Ungelesener Beitrag von Andreas Simon »

Mindestens 4x gelesen habe ich:

- Asimov: Foundation-Trilogie
- Heinlein: Moon Is A Harsh Mistress
- Smith: Night Life Of The Gods (siehe Leseempfehlungen)
- Kaye: Palast der Winde
- Ende: Unendliche Geschichte
- Tolkien: Lord of the Rings
- Haldeman: Hemingway Hoax
- Robinson: Mindkiller

und noch einige andere. Beim Zweitlesen achtet man auf ganz andere Dinge und geniesst die Feinheiten der Erzählung mehr als beim 1. Mal, bei dem ich immer auf die Handlung fixiert bin.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9093
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: M. Iwoleit, M. Haitel (Hg.) "NOVA 28"
Wohnort: München

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Marcus 'Stormking' Klemm hat geschrieben:extremer "Querleser"
Was hat man sich darunter vorzustellen?
Wie geht das vor sich?

Neugieriger Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Stormking
SMOF
SMOF
Beiträge: 1045
Registriert: 13. August 2003 12:32
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main

Ungelesener Beitrag von Stormking »

Shock Wave Rider hat geschrieben:Was hat man sich darunter vorzustellen?
Wie geht das vor sich?
Tja, das ist schwer zu beschreiben. Irgendwie hat man es "im Auge", ob ein Satzteil/Satz/Absatz/eine Seite interessant ist, wichtige Informationen enthält usw. Und dann überspringt man uninteressante Teile einfach. Bei der Lektüre von Fachliteratur sehr hilfreich, ansonsten muß man jeden Roman mehrfach lesen um wirklich *jeden* Aspekt der Story mitzubekommen.

Hatte bei mir das Ergebnis, daß ich schon Ende der ersten Klasse 500+-Seiten-Romane gelesen habe. Allerdings habe ich in der Schule für's "Vorlesen" bis in die fünfte Klasse hinein immer nur eine 3 - 4 bekommen. Konnte einfach nicht so schnell sprechen wie ich gelesen habe ;-)

Wenn ich den ganzen Tag (16 Stunden) nur lese, komme ich auf ca. 1200 - 1600 Seiten.

Benutzeravatar
Tiberius

Ungelesener Beitrag von Tiberius »

Da ich langsam lese und es soviel neuen interessanten Stoff gibt, lese ich sehr sehr selten ein Buch zweimal.
Außnahmen, die mir jetzt spontan einfallen sind:

Die Zeitmaschine von H.G. Wells. Zugegeben hier war die Zweitlektüre erzwungen. Wir haben das Buch in der Schule durchgenommen. Trotzdem hat es mir Spass gemacht, es nochmal zu lesen.

Fahrenheit 451 von Bradbury. Ein Buch, dass ich sogar schon dreimal gelesen habe. Die Story lässt mich irgendwie nicht los, so dass ich das Buch alle paar Jahre rauskrame.

Hyperion von Dan Simmons hat mich vor ein paar Jahren so begeistert, dass ich es dieses Jahr nochmal gelesen habe. Bei Fall of Hyperion ist mir allerdings beim Zweitlesen die Puste ausgegangen.

Außerdem habe ich mir vorgenommen Illium nochmal zu lesen, wenn der Nachfolgeband erscheint.

Aus dem Fantasybereich habe ich die ersten Bände von "Das Lied von Eis & Feuer" zweimal gelesen. Ich fürchte, wenn jetzt der 7. deutsche Band erscheint, werde ich alle nochmal lesen oder aber warten bis Martin sein Werk vollendet hat. Da die Story aber sowas von gut ist, lese ich es gerne auch dreimal.

Ansonsten fällt mir nur noch Charles Bukowski aus dem non-SF Bereich ein. Seine Kurzgeschichten und teilweise auch Gedichte lese ich immer wieder gerne. Ist immer gut für zwischendurch.

Benutzeravatar
Spezies 125
BNF
BNF
Beiträge: 685
Registriert: 7. Mai 2005 19:36
Land: Deutschland

Ungelesener Beitrag von Spezies 125 »

Zwei- oder mehrmals gelesen? Mensch Leute, ich bin schon froh wenn ich all' das *einmal* lesen kann, was bei mir so alles "klebenbleibt" ... :biggrin:

Aber im ernst, manches lese - bzw. "durchschmökere" ich gerne wieder, spontan fällt mir dazu Tucholski ein - immer wieder erstaunlich wie aktuell er zu jeder Zeit ist, oder Stefan Zweigs Schachnovelle, kurz und teuflisch gut. Auch die Bücher von Charles Dickens habe ich mir in die vorderste Reihe gestellt, um sie im englischen Original zu lesen. Sehr gerne nehme ich mir auch immer 'mal wieder John Steinbeck (East of Eden, Cannery Row, Tortilla Flat ...) vor, und - schon mindestens zehnmal - J.D. Salingers "Catcher in the rye", Herr der Fliegen, und, und, und ...

Ich denke manchmal, dass ich mir die alten Klassiker wieder vornehmen sollte, aber da warte ich bis mein Sohn im Gymnasium soweit ist, denn ich denke es macht mehr Spass diese dann zusammen zu lesen, zu diskutieren und neu zu entdecken.

Ein Buch noch, das ich wirklich mit schöner Regelmäßigkeit wieder lese: "Haie fressen keine Deutschen" von Wolf Heckmann. Unglaubliche Story und ein Muss für jeden (Möchtegern) Flieger ...

--Spezies 125

Liest: David Gerrold "Der Tag der Verdammnis"
Carl Amery "Der Untergang der Stadt Passau"
:

Benutzeravatar
Scotty
SMOF
SMOF
Beiträge: 1936
Registriert: 16. März 2005 15:38
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss

Ungelesener Beitrag von Scotty »

Ich habe 2 Bücher 2 mal gelesen:

Ottfried Preußler - Der Räuber Hotzeplotz
Oliver Hassenkamp - Die Jungens von Burg Schreckenstein

Ich habe es mir zwar schon das ein oder andere Mal vorgenommen aber nie in die Tat umgesetzt

@Shock Wave Rider: Kannst du mir bitte deine Meinung zu "Der Idiot" mitteilen???
Lese zur Zeit:
Antonia Hodgson - Das Höllenloch
Davor:
Frederico Axat - Mysterium

    Benutzeravatar
    Shock Wave Rider
    Statistiker des Forums!
    Statistiker des Forums!
    Beiträge: 9093
    Registriert: 20. Juli 2003 21:28
    Bundesland: Bayern
    Land: Deutschland
    Liest zur Zeit: M. Iwoleit, M. Haitel (Hg.) "NOVA 28"
    Wohnort: München

    Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

    Scotty hat geschrieben:@Shock Wave Rider: Kannst du mir bitte deine Meinung zu "Der Idiot" mitteilen???
    Das erste mal habe ich ihn noch zu Schulzeiten gelesen (> 20 Jahre her), das zweite mal dann, als ich mir während des Studiums die Gesamtausgabe gekauft habe (> 15 Jahre her).

    (Das geht mir öfter so mit Gesamtausgaben. Auch die Werke, die ich schon kenne, lese ich noch mal. Sonst hätte ich das Gefühl, die Gesamtausgabe nicht gesamt gelesen zu haben. :wand: Aber in dem Fall waren es unterschiedliche Übersetzungen.)

    Damals war ich begeistert von Dostojewski. Gerade auch von diesem Buch. Ich glaube, es ist vorwiegend etwas für die (erweiterte) Adoleszenz (Anderssein, Außenseitertum, Reibung Idividuum-Gesellschaft etc.). Wenn ich versuche, mich heute daran zu erinnern, kommt mir 1. nicht mehr viel in den Sinn und bleibt mir 2. vieles ziemlich fremd. Ich kann nicht mehr sagen, *was* mich damals so daran begeistert hat.

    Ob Dir das jetzt nutzt? :nixwiss:

    Vielleicht muss ich es noch ein drittes mal lesen...

    Gruß
    Ralf
    Zuletzt geändert von Shock Wave Rider am 14. Juli 2005 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
    Shock Wave Riders Kritiken aus München
    möchten viele Autor'n übertünchen.
    Denn er tut sich verbitten
    Aliens, UFOs und Titten.
    Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

    Benutzeravatar
    Scotty
    SMOF
    SMOF
    Beiträge: 1936
    Registriert: 16. März 2005 15:38
    Land: Deutschland
    Wohnort: Neuss

    Ungelesener Beitrag von Scotty »

    ... Danke! Meine Frau hat ihn unter der Leselampe liegen, da hat mich mal eine andere Meinung interessiert....
    Lese zur Zeit:
    Antonia Hodgson - Das Höllenloch
    Davor:
    Frederico Axat - Mysterium

      Benutzeravatar
      Shock Wave Rider
      Statistiker des Forums!
      Statistiker des Forums!
      Beiträge: 9093
      Registriert: 20. Juli 2003 21:28
      Bundesland: Bayern
      Land: Deutschland
      Liest zur Zeit: M. Iwoleit, M. Haitel (Hg.) "NOVA 28"
      Wohnort: München

      Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

      Der anonyme Marcus hat geschrieben:Irgendwie hat man es "im Auge", ob ein Satzteil/Satz/Absatz/eine Seite interessant ist, wichtige Informationen enthält usw. Und dann überspringt man uninteressante Teile einfach. Bei der Lektüre von Fachliteratur sehr hilfreich, ansonsten muß man jeden Roman mehrfach lesen um wirklich *jeden* Aspekt der Story mitzubekommen.
      Danke, Marcus!
      Du hast es schon gesagt: Für Fach- und Sachliteratur eignet sich diese Leseart hervorragend. Aber irgendwie bringe ich es nicht übers Herz, auch belletristische bzw. literarische Bücher so zu behandeln.

      Gruß
      Ralf
      Shock Wave Riders Kritiken aus München
      möchten viele Autor'n übertünchen.
      Denn er tut sich verbitten
      Aliens, UFOs und Titten.
      Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

      Benutzeravatar
      Stormking
      SMOF
      SMOF
      Beiträge: 1045
      Registriert: 13. August 2003 12:32
      Land: Deutschland
      Wohnort: Frankfurt am Main

      Ungelesener Beitrag von Stormking »

      Shock Wave Rider hat geschrieben:Du hast es schon gesagt: Für Fach- und Sachliteratur eignet sich diese Leseart hervorragend. Aber irgendwie bringe ich es nicht übers Herz, auch belletristische bzw. literarische Bücher so zu behandeln.
      Da hast Du prinzipiell recht. Aber ich habe nie anders gelesen (wie gesagt, seit der ersten Klasse) bzw. lesen gelernt. Natürlich kann ich mich zwingen, jeden Satz zu lesen. Dann wäre es aber für mich keine Entspannung mehr.

      Antworten