Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Andreas Eschbach
SMOF
SMOF
Beiträge: 2410
Registriert: 27. Dezember 2003 15:16
Land: Deutschland
Wohnort: Bretagne
Kontaktdaten:

Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Andreas Eschbach »

Die Frage kam in einem Gespräch auf, und ich konnte sie nicht beantworten: Wann ist die Idee, dass die Menschheit das Klima durch ihre industrielle Tätigkeit ungünstig beeinflussen könnte, erstmals in einem SF-Roman erwähnt worden?

Hoffe auf Erleuchtung durch Euch! :headbanger:

Benutzeravatar
Naut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1427
Registriert: 2. Februar 2012 08:29
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Sträter: Es ist nie zu spät, unpünktlich zu sein
Kautz: X2 - Nopileos

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Naut »

Die erste mir bekannte Geschichte ist Occham's Scalpel von Theodore Sturgeon. Die ist wohl von 1971:
http://www.isfdb.org/cgi-bin/title.cgi?54514

Benutzeravatar
timetunnel
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 215
Registriert: 18. Februar 2012 09:12
Bundesland: Niedersachsen
Liest zur Zeit: Ursula K. Le Guin - Die Kompaßrose
Wohnort: Göttingen

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von timetunnel »

Laut Wikipedia könnte es 1962 in J. G. Ballards "The Drowned World" gewesen sein:
The novel has been identified as a founding text in the literary genre known as climate fiction
Plan für heute: eine komplette Erdumdrehung mitmachen.

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 3077
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

In Ballards Endzeitgeschichten ist, soweit ich mich erinnere, der Mensch nicht der Verursacher. In "Karneval der Alligatoren" wird es zwar heiß, aber Schuld trägt die Sonne.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Gantenbain
Fan
Fan
Beiträge: 38
Registriert: 13. Oktober 2011 11:15
Bundesland: NRW
Land: Deutschland

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Gantenbain »

1968 hat Robert Silverberg die Erzählung "Die Stadt unter dem Eis" geschrieben. Sie handelt von einer neuen Eiszeit, allerdings erinnere ich mich nicht mehr an die Ursache

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 3077
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

Jetzt, wo die Frage im Raum steht (und schon längst mal gefragt hätte sein können), fällt mir auch nichts ein. Am ehesten würde ich Aldiss' "Tod im Staub" dazuzählen (wo die Landwirtschaft schuld ist), aber die menschverursachten Katastrophen waren immer sowas wie Atomkrieg, Robotisierung, Drogen, Mutationen oder soziale Degeneration. Die Industrialisierung mit nachfolgender Klimaänderung selber als Urheber kam mir nie unter, nicht mal bei Jules Vernes qualmenden Schloten aus seinen Eisenungetümen. Wenn man Verschmutzung von Luft und Wasser hinzuzählt, könnte man eher fündig werden, besonders bei den "grünen" SF der 1970er Jahre.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8717
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Interresant finde ich das es den Terminus "Ökoterroristen" in der fiktionellen Literatur sehr viel länger gibt als es Ökoterroristen überhaupt gibt. Wenns die denn gibt.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 3077
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

Sensiblisiert wurde man bestimmt durch "Global 2000" im Jahre 1980. Ich kann mir deshalb vorstellen, dass SF-Autoren erst danach solche Themen vermehrt aufgegriffen haben. Die Notwendigkeit einer solchen Studie zeigt sowieso, dass das Angstpotential vorher an anderer Stelle saß. Weltkriege, Krankheiten, Diktaturen oder Invasionen standen während des Kalten Krieges immer zuvorderst auf der Schreckensliste.
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 8717
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Ne, da stekt mehr dahinter:

1) Die Einstischt das es überhaupt sowas die ein ökologisches PRoblem gibt
2) Die Erkennstniss das sich die Politik nicht durch demokratische Mittel ändern lässt

Und schon haben wir: Den Ökoterristen, und das zu einer Zeit als nur Ölfirmen wussten wie schlimm der CO2 ausstoß wirklich ist.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet / Mod-Hammer fieg und sieg!

Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 3077
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

Du meinst jetzt aber "Ökoterrorist", oder? Obwohl "Ökoterrist" eine nette Wortschöpfung wäre, die man weiter ausbauen könnte...

Edit: wobei Andreas sicher nicht nach Terroristen gefragt hat. Wie ja gesagt wird, sollen die Fakten und Folgen des Klimawandels schon 70 Jahre (ca.) bekannt sein. Dann wäre es nur ungewöhnlich, dass das nicht von irgendeinem SF-Autor mal aufgegriffen wurde, und wenn es "nur" in einem Thriller von Schätzing wäre. Spätestens nach Al Gore sollten Romane eigentlich nur so sprudeln...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Benutzeravatar
Flossensauger
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 219
Registriert: 2. Dezember 2014 20:27
Land: Deutschland

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Flossensauger »

Ich wollte Norman Spinrad "Greenhouse Summer" nennen, das ich als 68er Werk abgespeichert hatte, ein Blick in die Wikipedia nennt allerdings 1999 als Veröffentlichungsjahr.

Mag sein das ich da mit John Brunner durcheinandergekommen bin, der hat um diese Zeit herum viele Bücher wie Stories geschreiben, wo Umweltverschmutzung und Klimasteuerung vorkommen. Einen expliziten Klimawandel kann ich ihm jetzt nicht zuordnen, würde mich aber nicht wundern, wenn er zum Thema mit als erster was gemacht hätte.

Benutzeravatar
timetunnel
True-Fan
True-Fan
Beiträge: 215
Registriert: 18. Februar 2012 09:12
Bundesland: Niedersachsen
Liest zur Zeit: Ursula K. Le Guin - Die Kompaßrose
Wohnort: Göttingen

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von timetunnel »

Anderes Werk von J. G. Ballard, zwei Jahre nach The Drowned World erstveröffentlicht, und hier offenbar mit durch Menschen verursachten Klimaveränderungen:

The Burning World von 1964. Laut Wikipedias Climate-Fiction-Seite:
In The Burning World (1964, later called The Drought) his climate catastrophe is human-made, a drought due to disruption of the precipitation cycle by industrial pollution.
und im Wikipedia-Artikel über den Roman:
The drought is caused by industrial waste flushed into the ocean, which form an oxygen-permeable barrier of saturated long-chain polymers that prevents evaporation and destroys the precipitation cycle.
Plan für heute: eine komplette Erdumdrehung mitmachen.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8858
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: H.E. Nossack "Spirale"
Wohnort: München

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Ich frage mich ja die ganze Zeit:

Woran schreibt der Eschbach gerade?
Und weshalb spannt er das Forum für seine Recherche ein?
:kopfkratz:

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Gast09
SMOF
SMOF
Beiträge: 2709
Registriert: 10. Juni 2008 10:37

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Gast09 »

Vielleicht ist er ja ein Schockwellenreiter.
Sein Roman Ausgebrannt ritt auf der Schockwelle stark steigender Rohölpreise und verkaufte sich recht gut. Sein nächster Roman Ausgetrocknet reitet auf der Schockwelle des Klimawandels.
Die Nutzung des Forums ist einfach nur die Nutzung einer Art von Schwarm-Intelligenz.
Das wäre dann die Theorie von
Gast09

Benutzeravatar
Badabumm
SMOF
SMOF
Beiträge: 3077
Registriert: 16. April 2016 18:01
Bundesland: flach
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Wann taucht das Thema Klimawandel erstmals in der SF auf?

Ungelesener Beitrag von Badabumm »

Vielleicht gibt's das nächste Eschbach-Buch „In der Hitze der Taiga“ ja fürs Forum dann zum halben Preis...

Ich habe mir diese Frage übrigens schon vor Jahren mal gestellt, und auch keine Antwort gefunden. Obwohl Ballards „brennende Welt“ ja schon exakt nahe dran war. Mein Klimaroman ist übrigens schon längst angefangen, aber ich mag ihn nicht mehr...
Die Realität hat ihn in drei Jahren überholt.

Aber wenigstens soll das Thema dann lieber von einem guten Trittbrettfahrer-Schreiber geklaut und verwurstet werden und nicht von einem Trittbrettfahrer, der nicht schreiben kann...
Ich will keine englische Rangbezeichnung! :faint:

Antworten