[Film] Man of Steel

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7631
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Doop »

Thomas Wawerka hat geschrieben: Auf YT gibts uralte Superman-Folgen, da konnte er noch nicht fliegen, sondern nur besonders weit und hoch springen. Eine partielle Rücknahme der Fähigkeiten wäre sicher gescheit (ins Weltall fliegen ... nee!) ...
Das sind dann wohl die klassischen Fleischer-Cartoons aus den 40er Jahren. Die liefen seinerzeit im Kino und sind Meilensteine des Animationsfilms. Aber das nur nebenbei. Der Superman, den Siegel und Shuster erschufen, der Superman des Golden Age, konnte auch in den Comics noch nicht fliegen, sondern nur sehr hoch und sehr weit springen (also in etwa wie heute der Hulk). Nach meiner Kenntnis setzten diese Fähigkeiten erst in den 50er Jahren ein, also im Siver Age.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Benutzeravatar
Khaanara
Gamemaster des Forums
Gamemaster des Forums
Beiträge: 12372
Registriert: 14. Oktober 2002 08:00
Bundesland: Hessen
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Perry Rhodan-Paket 55 :"Das atopische Tribunal (Teil 1)
Perry Rhodan Silberband 85: "Allianz der Galaktiker"
Sascha Mamzack "Das Science Fiction Jahr 2014"
Marion Zimmer Bradley "Herrin der Stürme"
Wohnort: Schwalbach a.Ts.
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Khaanara »


Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4738
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Bully »

Wissen/vermuten die Leute in Metropolis eigentlich, dass Superman eine Tarnidentität hat?

"Wir" wissen natürlich, dass Superhelden Tarnidentitäten haben, weil das so Tradition ist, aber denken Lois Lane und Perry White manchmal: "Oh, wenn wir nur Supermans bürgerlichen Namen wüssten, dass wäre DIE Story!" oder gehen die davon aus, das Superman halt so ein Alien im Spandexanzug ist, das den ganzen Tag durch die Gegend fliegt, Leute rettet und manchmal Katzen von Bäumen holt? Ohne Freizeit, Privatleben oder Brotjob?
Anderswo known as Yart Fulgen

Benutzeravatar
Thomas Wawerka
SMOF
SMOF
Beiträge: 1640
Registriert: 22. Oktober 2010 10:53
Bundesland: Saxonia
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Komödien, aktuell: Charleys Tante (Brandon Thomas), zwischendurch immer wieder Nietzsche, mit den Kindern: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (Lemony Snicket) - mittlerweile Band 4 von 13 ...

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Thomas Wawerka »

Sehr gute Rezension von Moviejones: http://www.moviejones.de/kritiken/kriti ... _2734.html

... verbunden mit diesem Gerücht: http://www.moviejones.de/news/news-hat- ... 13867.html - falls das wahr ist, drückt hinter den Kulissen aber jemand mächtig aufs Gas! - Unwahrscheinlich? Naja, die Konkurrenz schafft immerhin 2 Filme pro Jahr ...
"Hilfreich wäre es, wenn wir die, die sich dem Leistungsdruck widersetzen, bewundern, anstatt sie als Loser anzusehen." -
Svenja Flaßpöhler

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7010
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von heino »

Thomas Wawerka hat geschrieben: ... verbunden mit diesem Gerücht: http://www.moviejones.de/news/news-hat- ... 13867.html - falls das wahr ist, drückt hinter den Kulissen aber jemand mächtig aufs Gas! - Unwahrscheinlich? Naja, die Konkurrenz schafft immerhin 2 Filme pro Jahr ...

Doch, davon war die Rede. Ich halte das aber für illusorisch, das wäre eigentlich nur bei einer Back to back-Produktion machbar. Und falls sie das tatsächlich so durchprügeln, wird das wohl auf Kosten der Sorgfalt passieren, womit sich Warner dann direkt wieder ins eigene Bein schießen dürfte.
Lese zur Zeit:

E. Annie Proulx - Aus hartem Holz

Henry de la Fick
BNF
BNF
Beiträge: 460
Registriert: 13. Juni 2008 16:57

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Henry de la Fick »

Es gibt auch enthiusiastische Meinungen: Dem neuen Superman-Film Man of Steel gelingt das schier Unmögliche: Superman zu einem coolen Helden zu machen und die Avengers an Spektakel sogar noch zu übertreffen.

http://www.gamestar.de/specials/filmkri ... steel.html

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12060
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Thomas Wawerka hat geschrieben:... verbunden mit diesem Gerücht: http://www.moviejones.de/news/news-hat- ... 13867.html - falls das wahr ist, drückt hinter den Kulissen aber jemand mächtig aufs Gas! - Unwahrscheinlich? Naja, die Konkurrenz schafft immerhin 2 Filme pro Jahr ...
Das ist mal wieder so ein Gerücht, das keinerlei Bezug zur Realität hat - um 2014 noch ins Kino kommen zu können, müsste man jetzt schon mit den Dreharbeiten fertig sein. Nur mal so als Orientierung: die Dreharbeiten in Vancouver für Man of Steel endeten im Januar 2012. Der Rest der Zeit geht locker für die Post-Production drauf.
Die schreiben also mit Verlaub einfach Blödsinn.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Benutzeravatar
Doop
SMOF
SMOF
Beiträge: 7631
Registriert: 20. August 2002 18:31
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Doop »

Fertig sein müssten die Dreharbeiten noch nicht. Der zweite Captain-America-Film ist zur Zeit mitten in den. Dreharbeiten, Kinostart ist im nächsten Mai. Aber für einen zweiten Superman-Film ist das nur ein offenkundig erfundenes Gerücht. Die Starttetmine der großen Blockbuster für 2014 stehen fest. Für Clark Kent ist da im nächsten Jahr kein Platz, selbst wenn Warner morgen die Dreharbeiten beginnt.
„Ich habe [...] nichts gegen Filme ohne viel Handlung (z.B. Laberfilme von Rohmer), aber das Verhältnis zwischen Landschaftsmalerei, Dialog und Kawumm muss stimmen.“ (Badabumm, hier im Forum)

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12060
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Doop hat geschrieben:Fertig sein müssten die Dreharbeiten noch nicht. Der zweite Captain-America-Film ist zur Zeit mitten in den. Dreharbeiten, Kinostart ist im nächsten Mai.
Wobei der nicht so extrem auf CGI setzt, wie das Werk von Zack Snyder (die 225 Millionen muss man ja auch für irgendetwas verballert haben) - und da dauert die Post-Production etwas länger... Aber mir ging's nur darum aufzuzeigen, wie viel Zeit schon beim ersten Man of Steel zwischen Drehende und Kinostart verging.
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7010
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von heino »

David Goyer über ein "loose end", das eventuell in der Fortsetzung eine Rolle spielen könnte:

http://io9.com/the-man-of-steel-easter- ... -514195155
Lese zur Zeit:

E. Annie Proulx - Aus hartem Holz

Benutzeravatar
Thomas Wawerka
SMOF
SMOF
Beiträge: 1640
Registriert: 22. Oktober 2010 10:53
Bundesland: Saxonia
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Komödien, aktuell: Charleys Tante (Brandon Thomas), zwischendurch immer wieder Nietzsche, mit den Kindern: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (Lemony Snicket) - mittlerweile Band 4 von 13 ...

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Thomas Wawerka »

breitsameter hat geschrieben:
Doop hat geschrieben:Fertig sein müssten die Dreharbeiten noch nicht. Der zweite Captain-America-Film ist zur Zeit mitten in den. Dreharbeiten, Kinostart ist im nächsten Mai.
Wobei der nicht so extrem auf CGI setzt, wie das Werk von Zack Snyder (die 225 Millionen muss man ja auch für irgendetwas verballert haben) - und da dauert die Post-Production etwas länger... Aber mir ging's nur darum aufzuzeigen, wie viel Zeit schon beim ersten Man of Steel zwischen Drehende und Kinostart verging.
Man weiß ja nicht, was sie noch in der Hinterhand haben. Donners "Superman 2" bestand z.B. auch zum Teil aus Szenen, die nach dem Schnitt von "Superman 1" noch übrig waren. Und heutzutage ist es ja auch nicht mehr völlig unüblich, das Material zu splitten und 2 Filme daraus zu machen (wie beim letzten "Harry Potter" oder bei noch einem anderen Film ... dem letzten "Twilight"?). Aber egal, ich vermute auch, dass der Hype mit solchen Spekulationen nur ordentlich angeheizt werden soll - ob's aber was bringt?
*
Bisschen schade finde ich, dass der Film so sf-lastig geworden ist. Nolan hat sich ja bei Batman bemüht, dem Ganzen eine halbwegs realistische oder zumindest wirklichkeitsnah anfühlende Basis zu verschaffen (weshalb der Joker auch so eine enorm bedrohliche Figur geworden ist). Hätte mich interessiert, ob dieses Konzept auch bei Superman funktioniert (ich bin überzeugt davon) ...
"Hilfreich wäre es, wenn wir die, die sich dem Leistungsdruck widersetzen, bewundern, anstatt sie als Loser anzusehen." -
Svenja Flaßpöhler

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7010
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von heino »

Thomas Wawerka hat geschrieben:
Bisschen schade finde ich, dass der Film so sf-lastig geworden ist. Nolan hat sich ja bei Batman bemüht, dem Ganzen eine halbwegs realistische oder zumindest wirklichkeitsnah anfühlende Basis zu verschaffen (weshalb der Joker auch so eine enorm bedrohliche Figur geworden ist). Hätte mich interessiert, ob dieses Konzept auch bei Superman funktioniert (ich bin überzeugt davon) ...
Kann ich mir nicht vorstellen. Im Gegensatz zu Batman ist Superman nun mal pure SF und lebt davon, dass er in jeder Hinsicht larger than life ist. Am ehesten kam noch Smallville deiner Vorstellung nahe, aber je mehr da andere DC-Figuren eingebaut wurden, desto mehr biss sich das mit dem bodenständigeren Ansatz.
Lese zur Zeit:

E. Annie Proulx - Aus hartem Holz

Benutzeravatar
Thomas Wawerka
SMOF
SMOF
Beiträge: 1640
Registriert: 22. Oktober 2010 10:53
Bundesland: Saxonia
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Komödien, aktuell: Charleys Tante (Brandon Thomas), zwischendurch immer wieder Nietzsche, mit den Kindern: Eine Reihe betrüblicher Ereignisse (Lemony Snicket) - mittlerweile Band 4 von 13 ...

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Thomas Wawerka »

heino hat geschrieben:
Thomas Wawerka hat geschrieben:
Bisschen schade finde ich, dass der Film so sf-lastig geworden ist. Nolan hat sich ja bei Batman bemüht, dem Ganzen eine halbwegs realistische oder zumindest wirklichkeitsnah anfühlende Basis zu verschaffen (weshalb der Joker auch so eine enorm bedrohliche Figur geworden ist). Hätte mich interessiert, ob dieses Konzept auch bei Superman funktioniert (ich bin überzeugt davon) ...
Kann ich mir nicht vorstellen. Im Gegensatz zu Batman ist Superman nun mal pure SF und lebt davon, dass er in jeder Hinsicht larger than life ist. Am ehesten kam noch Smallville deiner Vorstellung nahe, aber je mehr da andere DC-Figuren eingebaut wurden, desto mehr biss sich das mit dem bodenständigeren Ansatz.
Ach wo, kommt nur darauf an, wo man einsetzt. Man muss ja nicht zwangsläufig mit der Origin-Story anfangen. Könnte ja sein, die Kents haben dem kleinen Clark sowas nur erzählt, damit er einen Umgang mit seinen Fähigkeiten findet ... da gibt's verschiedene Möglichkeiten. Diese Figur lässt sich vielfältig ausloten und durchaus auch gegen den Strich bürsten.
"Hilfreich wäre es, wenn wir die, die sich dem Leistungsdruck widersetzen, bewundern, anstatt sie als Loser anzusehen." -
Svenja Flaßpöhler

heino
SMOF
SMOF
Beiträge: 7010
Registriert: 2. Mai 2003 20:29
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: Köln

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von heino »

Thomas Wawerka hat geschrieben:Ach wo, kommt nur darauf an, wo man einsetzt. Man muss ja nicht zwangsläufig mit der Origin-Story anfangen. Könnte ja sein, die Kents haben dem kleinen Clark sowas nur erzählt, damit er einen Umgang mit seinen Fähigkeiten findet ... da gibt's verschiedene Möglichkeiten. Diese Figur lässt sich vielfältig ausloten und durchaus auch gegen den Strich bürsten.

Die Origin hätte ich auch nicht nochmal gebraucht, das war das beste an "Superman returns", dass sie da mal nicht wieder ganz von vorne angefangen haben. Den Rest deiner Äusserung bezweifle ich aber sehr, und zwar, weil sich daran schon Heerscharen von Autoren die Zähne ausgebissen haben. :-?
Lese zur Zeit:

E. Annie Proulx - Aus hartem Holz

Benutzeravatar
Bully
SMOF
SMOF
Beiträge: 4738
Registriert: 8. Dezember 2007 17:24
Bundesland: NRW
Land: Deutschland
Wohnort: (Ober)Hagen
Kontaktdaten:

Re: [Film] Man of Steel

Ungelesener Beitrag von Bully »

Man könnte auch einen Zeitraffer-Film wie bei Watchmen nehmen, um die Origin-Story zu erzählen.

Oder erinnert ihr Euch an den Anfang von Durtons ersten Batman-Film? Ein Ehepaar mit einem kleinen Jungen wird nachts in einer stillen Seitengasse von Straßenräubern bedroht. Plötzlich taucht Batman auf und rettet sie.
Dass Batman/Bruce Wayne mal dasselbe mit traurigerem Ende passiert ist, kommt erst so zwischendrin vor. Eine Reporterin recherchiert wegen zweier Rosen; sowas wäre für einen Superman-Film sicher auch möglich, wo eine Reporterin quasi fest eingeplant ist, oder? Ich kann mich an eine Folge erinnern, wo das passierte, aber nicht mit Lois als Interview-Partner.
F: Stammen Sie aus der Zukunft oder Vergangenheit? Die Spekulationen reichen von Dämon bis Roboter.
A: Alles falsch, ich kam von einem Planeten namens Krypton, kurz, bevor dieser explodierte.
Anderswo known as Yart Fulgen

Antworten