DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8643
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Die sirianischen Versuche" (Canopus im Argos: Archive III) (Wdh.)
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 9. September 2019 08:33

Sehe ich genauso.
Wir zeichnen den "Besten Roman" des Vorjahres aus, nicht den "Abgeschlossensten Roman".

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1897
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Mammut » 11. September 2019 08:56

Shock Wave Rider hat geschrieben:
9. September 2019 08:33
Sehe ich genauso.
Wir zeichnen den "Besten Roman" des Vorjahres aus, nicht den "Abgeschlossensten Roman".

Gruß
Ralf
In eurer Bewertung fließt doch bestimmt ein, ob der Roman so auch für sich steht und der "Beste Roman" ist, oder?
Wenn ein Roman mittendrin aufhört, würde ich dem Abzug geben. Bei Hologrammatica war die Hintertür, die Geschichte weiter zu erzählen können, auf jeden Fall nicht negativ und wenn man das als Cliffhanger bezeichnet, muss man schon das ganze Personal des Romans killen, damit man einen abgeschlossenen Roman bekommt.

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8643
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Die sirianischen Versuche" (Canopus im Argos: Archive III) (Wdh.)
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 11. September 2019 12:27

Wie gesagt: 2017 hat Dirk van den Boom mit dem 1.Band der Skiir-Trilogie gewonnen. Obwohl der bereits als 1. Band einer Trilogie gekennzeichnet war.
Die Komitee-Mitglieder sind relativ frei in ihren Bewertungen. Die Geschäftsordnung lässt ausdrücklich die Nominierung von Einzelbänden aus Romanreihen (nicht Heftromanserien!) zu.

Gruß
Ralf,
hat beim DSFP 2017 nicht aktiv mitgewirkt
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Mammut
SMOF
SMOF
Beiträge: 1897
Registriert: 16. Januar 2002 00:00
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Mammut » 11. September 2019 12:48

Shock Wave Rider hat geschrieben:
11. September 2019 12:27
Wie gesagt: 2017 hat Dirk van den Boom mit dem 1.Band der Skiir-Trilogie gewonnen. Obwohl der bereits als 1. Band einer Trilogie gekennzeichnet war.
Die Komitee-Mitglieder sind relativ frei in ihren Bewertungen. Die Geschäftsordnung lässt ausdrücklich die Nominierung von Einzelbänden aus Romanreihen (nicht Heftromanserien!) zu.

Gruß
Ralf,
hat beim DSFP 2017 nicht aktiv mitgewirkt
Mit Heftromanen ist nur das Erscheinungsformat gemeint?

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 8643
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: D. Lessing "Die sirianischen Versuche" (Canopus im Argos: Archive III) (Wdh.)
Wohnort: München

Re: DSFP 2019: Bekanntgabe der Preisträger

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider » 11. September 2019 14:39

Guter Punkt!
Ich kopiere mal die entsprechende Punkte aus der GO:
B. Auswahlmodus

[...]
4. Bände aus Heftserien oder deren Fortsetzungen in Buchform können nicht nominiert werden, wohl aber damit zusammenhängende Einzelromane oder Kurzgeschichten.
5. Mehrbändige Werke können entweder als Einzelbände oder als Ganzes nominiert werden. In letzterem Fall muss das Erscheinungsdatum des letzten Bandes in dem Jahr liegen, für das der Preis vergeben wird.
[...]
Grundsätzlich ist damit erst einmal die Erscheinungsform (=Heft) und die Regelmäßigkeit (=Serie) gemeint.
Die Absicht hinter der Regel war sicherlich, dem Komitee die Pflicht zur regelmäßigen Lektüre von Perry Rhodan, Maddrax, Sternenfaust usw. zu ersparen.
Aber natürlich ergeben sich in der Praxis Abgrenzungsprobleme. Bis zu wieviel Bänden darf ein mehrbändiges Werk haben, ab wann wird es eine Serie? (Konkret: Ist die auf 24 Bände angelegte Reihe "Die neunte Expansion" noch ein mehrbändiges Werk?)
Aber selbst wenn man es als Serie einstuft: Reicht dann der Paperback-Umschlag aus, um eine Berücksichtigungspflicht durch das Komitee zu erzwingen?

Vermutlich müssen wir an der Stelle nachbessern bzw. klarstellen.

Gruß
Ralf
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Antworten