The Last Human - Zack Jordan

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9885
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Neues Buch, neues Glück:

Bild

Eigendlich komisch das das Buch hier im Forum noch gar nicht erwähnt wurde... immerhin wurde es sogar auf deusch übersetzt (alles muss man selber machen). Komisch auch das ich selber das Buch vergessen habe, obschon es schon zweimal in dre SF Rundschau war.

Egal.

Ich hab jedenfalls 15% gelesen, und bin schon ziemlich begeistert!

Was wir haben: eine Galaxis die vonn Millionen verschiedener Spezies bewohnt wird, in verschiedenen Intelligenzstufen (ab 1.80 hat man Bürgerrechte, 3.0: Normalerweise Hivemind, 4.0: Planetengehirn, 5.0 ziemlich abgefahren, 6.0: jedenseits von gut und böse, weiß keiner obs das überhaupt gibt). Was es hingegen NICHT gibt: Menschen. Die gelten seit 1000 Jahen oder so als ausgestorben. Und alle haben Schiss vor ihnen, warum weiß ich noch nicht.

Unnötig zu sagen das das Buch mit einem Menschen anfängt, umgenau zu sein: einer Teenagerin. Die muss sich tarnen, und dazu gehört: kein Zugriffs auf das Internet der Zukunft was extrem nerft.

Das Netzwerk ist das große Ding: übersetzt alles, koordiniert alles und sorgt dafür das das Universum nicht ständigt im Krieg ist. Und sorgt dafür das die Intelligenten nicht über die Blöden herfallen. Dieses Internet gesteht zum großen Teil aus teilweise intelligenten Programmen oder Robotern, die alle eine bestimmt Motivation einprogrammiert haben z.B. das Geschichten-erzähl-Programm will Geschichten erzählen, der Staupsaugroboter will staubsaugen.

Aber erstmal zur Story:

Die fängt an das Fräulein Tochter von Ihrer Adoptivmutter geweckt wird, und das ist eine Witwe (so heißt die Spezies?). Eine Witew kann man scih vorstellen als eine Art Weltraum-Spinnen-Monster das im Prinzip nur aus Klingen, Stacheln, Panzerplatten und Mordabsichten besteht das eignedlich nur im Urwald mit ihren Schwestern jagen und töten oder getötet werden will, und das sich jetzt mit ihrer Tocher herumärgern muss die nicht ihr Zimmer aufräumen will. Schöne Energie!

Dann gehts in die Schule, wo dich die Tochter als Idioten ausgeben muss (kein bzw eingeschränkter Netzwerkzugang), und man macht dann eine Exkursion zur Zentrage der Raumstation auf der man eben ist. Dabei wird schnell klar: es gibt eine Hirachie der Intelligenz, und die unterlegenen werden von denen oben behandelt wie zurückgebliebene Schimpansen. Das fängt an als die Tocher von Klassenkammeraden verarscht wird, dann werden die Schüler von Lehrer zusammengestaucht (Lehrer heißt so, ist eine Gruppenintelligenz mit mehreren Körpern die alle gleich aussehen). Dann wird Lehrer zurückgestuzt von der Stations Intelligenz Ellie, die nochmal ein Level höher steht... und die wiederum wird dann vom Kunden der Station belächelt, der seinerseits ein Hivemind mit mehreren Milliarden Glieder ist.

Das alles passiert auf eine irgendwie nette Art, so wie Kindergartenkinder von der Lehrerein behandelt werden.

Ungefährers Zitat:

(Schiffs KI): Der Kunde ist eine Schwarmintelligenz mit mehreren Milliarden Gliedern, es macht ihm nichts aus wenn er einige davon verliert.
(Lehrer, auch Schwarm, eingeschnappt:) Nicht alle Schwarmintelligenzen sind so!
(Schiffs KI:) Nein, jede Schwarmintelligenz is einzigartig und besonders!

Genau mein Humor.

Lustig auch die Interaktionen der Tochter mit Robotern und Programmen: die sind nämlich auch interligent-isch, aber, wie gesagt, einseigi motiviert. Sie selber hat so einen kleinen Softwareagenten, der ihr immer Geschichten und Märchen für Kinder erzählt hat. Den unktioniert sie um in ein Recherchetool, indem sie ihm wissen läst das sie ihrerseites einem "Freund" Geschichten erzählt, der aber nur Geschihten übder die ausgetorbenen Menschen hören will. Was dann das Programm motiviert das gesamte Netzwerk nach Fackten über Menschen zu druchsuchen.

Bis jetzt: hochgradig unterhaltsam!
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer fieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9885
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

Ach, und das buch kostet als eBook einen lausigen Euro!

Würde mich mir kaufen! Wenn ichs nicht schon hätte!
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer fieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Stormking
SMOF
SMOF
Beiträge: 1057
Registriert: 13. August 2003 12:32
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Stormking »

Hab's vor einiger Zeit auf Englisch gelesen, atmosphärisch eines der besten Bücher des Jahres.

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9885
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

27%

Viel schönes dabei.

Jede Kapitel endet mit einem auszug des FAQs für den Beitritt fürs Network. Sehr erhelled, sehr vergnüglich.

Daneben: Action! Die Widow ist super. Beste Mutter/Tocher Beziehung ever.

Ach gut: Glaubwürdige Dialoge! Ich höre richtig die Stimmen im Kopf wenn da gesprochen wird, Highlight: Das Humble-brigging der Stations KI.
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer fieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Knochenmann
Der Sailor-Mod
Der Sailor-Mod
Beiträge: 9885
Registriert: 26. April 2004 19:03
Land: Österreich!

Re: The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

35%

Das Buch sollte eigendlich die Lorbeeren bekommen die Chambers für "Angry Planet" bekommen hat:

+ bessere Gespräche
+ integrativere Umgebung (wenn eine tonnenschwere Alien-Moster-Mörder-Spinne ein nützliches Mitglied der Gesellschaft werden kann...)
+ Bessere Beschreibung der gelaktischen Gesellschaft.
+ Plot bei dem Man zwar das Ziel nicht kennt aber bei dem die einzellnen Schritte nachvollziehbar sind.

Wirklich ein sehr feines Buch!
Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

Mod-Hammer fieg und sieg!


Alle Bücher müssen gelesen werden

Benutzeravatar
Scotty
SMOF
SMOF
Beiträge: 2091
Registriert: 16. März 2005 15:38
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss

Re: The Last Human - Zack Jordan

Ungelesener Beitrag von Scotty »

Jetzt hast du mich aber neugierig gemacht. Hab mir die Leseprobe runtergeladen
Lese zur Zeit:
Antonia Hodgson - Das Höllenloch
Davor:
Frederico Axat - Mysterium

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 9885
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Re: The Last Human - Zack Jordan

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

    Nach gut einem Monat Corona-Lockdown-Lesepause:

    55%

    Wir bekommen einen Rückblick wie Sanya und die Witwe zusammengekommen sind. Die Witwe: Super Charakter!

    Wer bekommen vorgeführt wie LEvel 3 Intelligenzen ihre Fäden ziehen...

    Ansonsten: Das Buch hat etwas an Focus verloren und es mangelt an Plot. Man hat keine Ahnung das das nächste Ziel von Sanya ist, sie reitet nur auf einer Welle.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

    Mod-Hammer fieg und sieg!


    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Raeuber Kneissl
    Fan
    Fan
    Beiträge: 44
    Registriert: 22. Oktober 2018 22:14
    Land: Deutschland

    Re: The Last Human - Zack Jordan

    Ungelesener Beitrag von Raeuber Kneissl »

    Kürzlich auch gelesen.
    Nach starken Anfang ab der Hälfte nur noch metaphysisches Geschwafel, voller Logik-Löcher. Personen werden aufgebaut (u.a. Sandy) um sie dann im weiteren Verlauf einfach liegen zu lassen.
    Aber wie gesagt, entscheidend war das wilde esoterisches Gesabbel: Das letzte Füntel des Buches ist eine reine Quälerei.
    Ich verstehe die Begeisterung für das Gesamtbuch nicht, auch wenn die erste Hälfte ganz gut ist.

    Benutzeravatar
    Knochenmann
    Der Sailor-Mod
    Der Sailor-Mod
    Beiträge: 9885
    Registriert: 26. April 2004 19:03
    Land: Österreich!

    Re: The Last Human - Zack Jordan

    Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

    Genau das wollte ich nciht lesen.

    "Sandy" ist trozdem ein super Name für ein Alien.
    Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

    Mod-Hammer fieg und sieg!


    Alle Bücher müssen gelesen werden

    Benutzeravatar
    Scotty
    SMOF
    SMOF
    Beiträge: 2091
    Registriert: 16. März 2005 15:38
    Land: Deutschland
    Wohnort: Neuss

    Re: The Last Human - Zack Jordan

    Ungelesener Beitrag von Scotty »

    Hmm, hatte das Buch eine ganze Weile auf meiner Watchlist. Heute morgen ist das eBook bei Amazon auf 4,99 runtergesetzt worden und ich hab zugeschlagen.
    Lese zur Zeit:
    Antonia Hodgson - Das Höllenloch
    Davor:
    Frederico Axat - Mysterium

      Raeuber Kneissl
      Fan
      Fan
      Beiträge: 44
      Registriert: 22. Oktober 2018 22:14
      Land: Deutschland

      Re: The Last Human - Zack Jordan

      Ungelesener Beitrag von Raeuber Kneissl »

      Knochenmann hat geschrieben:
      10. Dezember 2020 11:18
      Genau das wollte ich nciht lesen.

      "Sandy" ist trozdem ein super Name für ein Alien.
      Sorry, wenn das ein Spoiler war, aber ich habe ja keinerlei Hinweise gegeben, wie das mit Sandy ausgeht. :silence:
      Das ist übrigens nur der Spitzname, den die anderen Crewmitglieder ihr geben haben.
      Sie heisst eigentlich Sandonivas Ynne Merra.

      Vielleicht gefällt Dir der Rest des Buches, ist ja wie immer Geschmackssache, aber ich fand den Bruch einfach sehr schade.
      Typisches Erstlingswerk: Der Autor hat ein paar gute Ideen, auch ein bisschen Talent, aber weiss irgendwie nicht, worauf er eigentlich raus will und flüchtet in ... nunja.

      Benutzeravatar
      Knochenmann
      Der Sailor-Mod
      Der Sailor-Mod
      Beiträge: 9885
      Registriert: 26. April 2004 19:03
      Land: Österreich!

      Re: The Last Human - Zack Jordan

      Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

      65%

      Hier sei angemerkt, mir gefällt die Art und Weiße wie die Personen in diesem Buch reden. Wir haben da öfter mal übermenschliche Wesen, z.B. die KI von Watertower, die KI die das Tansportnetz managed und noch ein paar mehr.

      Die höhren sich aber alle verschieden an. Die Watertower KI hat so diesen Humble-brag Tonfall, die Tansport KI hört sich an wie ein Fernfahrer. Oder wie ein Frachtschiffkapitän?

      Im großen und ganzen: gefällt mir.
      Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

      Mod-Hammer fieg und sieg!


      Alle Bücher müssen gelesen werden

      Benutzeravatar
      Knochenmann
      Der Sailor-Mod
      Der Sailor-Mod
      Beiträge: 9885
      Registriert: 26. April 2004 19:03
      Land: Österreich!

      Re: The Last Human - Zack Jordan

      Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

      100%

      Ich bin zufrieden mit dem Buch, auch mit dem Ende. Ist eigendlich nur eine logische Eskalation.

      Mein Eindruch: ein schönes Buch, viele nette Ideen un abwechslungsreich geschrieben.

      Ach, und hier noch ein Bit von Shanya und ihrer Mutter:

      Bild
      Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

      Mod-Hammer fieg und sieg!


      Alle Bücher müssen gelesen werden

      Benutzeravatar
      Knochenmann
      Der Sailor-Mod
      Der Sailor-Mod
      Beiträge: 9885
      Registriert: 26. April 2004 19:03
      Land: Österreich!

      Re: The Last Human - Zack Jordan

      Ungelesener Beitrag von Knochenmann »

      Es gibt einen Webcomic zu Last Human
      Als ich jung war, war der Pluto noch ein Planet

      Mod-Hammer fieg und sieg!


      Alle Bücher müssen gelesen werden

      Benutzeravatar
      Stormking
      SMOF
      SMOF
      Beiträge: 1057
      Registriert: 13. August 2003 12:32
      Land: Deutschland
      Wohnort: Frankfurt am Main

      Re: The Last Human - Zack Jordan

      Ungelesener Beitrag von Stormking »

      Raeuber Kneissl hat geschrieben:
      10. Dezember 2020 10:56
      Kürzlich auch gelesen.
      Nach starken Anfang ab der Hälfte nur noch metaphysisches Geschwafel, voller Logik-Löcher. Personen werden aufgebaut (u.a. Sandy) um sie dann im weiteren Verlauf einfach liegen zu lassen.
      Aber wie gesagt, entscheidend war das wilde esoterisches Gesabbel: Das letzte Füntel des Buches ist eine reine Quälerei.
      Ich verstehe die Begeisterung für das Gesamtbuch nicht, auch wenn die erste Hälfte ganz gut ist.
      Ich fand den ersten Teil auf Watertower Station und die Rückblenden, wie Sarya in Shenyas Obhut landete, einfach unglaublich stark. Was den Rest des Buches anbelangt, stimme ich Deiner Einschätzung durchaus zu, ist für mich aber nicht so entscheidend.

      Antworten