Dietmar Dath für dbp nominiert!

Science Fiction in Buchform
Benutzeravatar
Oliver
SMOF
SMOF
Beiträge: 1782
Registriert: 18. Januar 2003 18:29
Bundesland: Niedersachsen
Land: Deutschland

Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Oliver »

Nochmal zum Sortieren: Gemeint ist jetzt der Deutsche Buchpreis (dbp) nicht der deutsche Phantastik-Preis (DPP), klar? :wink:

Also. Das passiert nun nicht so häufig: Ein deutscher SF-Roman ist für den inzwischen schon renommierten und verhältnismäßig hoch dotierten Deutschen Buchpreis nominiert worden, nämlich

Diemtar Daths "Die Abschaffung der Arten"!
http://www.deutscher-buchpreis.de/de/17 ... _id=258544

Der Inhalt klingt sogar recht interessant (auch wenn ich sprechende Tiere nicht so mag)
http://www.suhrkamp.de/titel/titel.cfm?bestellnr=42021

Herzlichen Glückwunsch an den Nominierten!

An einen Gewinn glaube ich aber nicht, da dürfte wohl eines der beiden Wende-Epen von Ingo Schulze und Uwe Tellkamp die Nase vorn haben, die sogar ich so interessant finde, dass ich die wohl lesen werde. Und das, obwohl ich denke, dass die Wende in der Kunst schon abschließend und ausreichend verarbeitet wurde, in Schlingensiefs Spielfilm "Das Deutsche Kettensägenmassaker", dessen Poster diesen hochkomplexen Vorgang brillant auf einen Satz runterbrach, der alles besagt: Sie kamen als Freunde und wurden zu Wurst.

Aber ich schweife ab: Herzlichen Glückwunsch an Dietmar Dath!!! :prima:

Benutzeravatar
Shock Wave Rider
Statistiker des Forums!
Statistiker des Forums!
Beiträge: 9420
Registriert: 20. Juli 2003 21:28
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: K.N. Frick (Hg.) "Wie künstlich ist Intelligenz?"
Wohnort: München

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Shock Wave Rider »

Da gab es vor gar nicht so langer Zeit schon mal einen Präzedenzfall in die andere Richtung!

Thomas Lehr gewann mit seinem Roman "42" den Deutschen Buchpreis 2005 (Quelle), musste sich beim DSFP aber mit dem zweiten Platz hinter Jeschkes "Cusanus-Spiel" begnügen.

Gruß
Ralf,
der sich immer freut,
wenn SF-Romane auch in den Mainstream-Preisen berücksichtigt werden
Shock Wave Riders Kritiken aus München
möchten viele Autor'n übertünchen.
Denn er tut sich verbitten
Aliens, UFOs und Titten.
Einen Kerl wie den sollte man lünchen!

Benutzeravatar
Olaf
SMOF
SMOF
Beiträge: 4605
Registriert: 27. Dezember 2001 00:00
Bundesland: By (aber im Herzen immer NRW)
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Wheel of Time 2, the Great Hunt
Herman Melville, Moby Dick
Matt Ruff, the Mirage
Wohnort: München

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Olaf »

Super, hätten sie dann nicht wenigstens auch jemanden nehmen können, der schreiben kann?
*Erinnerst sich noch mit Grauen an den letzten Dath, der vor zwei (?) jahren für den SF-Preis nominiert war.* Glücklicherweise hab ich den Titel verdrängt.

Jakob
Fan
Fan
Beiträge: 40
Registriert: 30. Juni 2008 11:08
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: China Mieville, Embassytown
Wolfgang Both, Rote Blaupausen
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Jakob »

Olaf hat geschrieben:Super, hätten sie dann nicht wenigstens auch jemanden nehmen können, der schreiben kann?
*Erinnerst sich noch mit Grauen an den letzten Dath, der vor zwei (?) jahren für den SF-Preis nominiert war.* Glücklicherweise hab ich den Titel verdrängt.
:roll: Jaja, wo kommen wir nur hin, wenn es jetzt sogar schon in der SF Autoren gibt, die ihren Lesern nicht alles mundgerecht nach Schnauze zurechtschreiben ...

Herzlichen Glückwunsch jedenfalls an einen der besten deutschsprachigen Gegenwartsautoren!

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12096
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

Jakob hat geschrieben: :roll: Jaja, wo kommen wir nur hin, wenn es jetzt sogar schon in der SF Autoren gibt, die ihren Lesern nicht alles mundgerecht nach Schnauze zurechtschreiben ...
Hm, wobei Du damit die Frage aufwirfst, ob sich ein guter Autor nicht gerade auch dadurch auszeichnet, daß er auch verständlich und interessant schreibt.
Jakob hat geschrieben:Herzlichen Glückwunsch jedenfalls an einen der besten deutschsprachigen Gegenwartsautoren!
Ich habe ja durchaus einiges von Dietmar Dath gelesen (u.a. auch »Am blinden Ufer« und »Schwester Mitternacht« - eine Koproduktion mit Barbara Kirchner) und werde weder mit seinem Stil (wenig aufregend), noch mit seinen Inhalten warm. Aber nun gut – de gustibus non est disputandum.

Gegenfrage: warum ist er Deiner Meinung nach einer der besten deutschsprachigen Gegenwartsautoren?
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Jakob
Fan
Fan
Beiträge: 40
Registriert: 30. Juni 2008 11:08
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: China Mieville, Embassytown
Wolfgang Both, Rote Blaupausen
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Jakob »

Ich muss Dath ja jetzt gar nicht groß bewerben ... "Waffenwetter" und "Dirac" sind beides sehr lesbare, wenn auch komplexe Romane, die eine ziemlich einzigartige Mischung aus essayistischen Passagen, verspieltem und hervorragend eingefangener Alltagssprache sind. Thematisch bringt für mich außerdem niemand das heutige Elend, die Welt scheinbar nicht mehr verändern zu können/zu wollen so gut auf den Punkt wie Dath.

Aber darum geht's mir gar nicht, ich kann nur dieses "Der kann nicht schreiben" echt nicht mehr hören. Nur weil jemand nicht die Standarschreibe des Realismus übernimmt (wie es ja auch der Großteil der SF und Fantasy tut), heißt das nicht, dass er "nicht schreiben kann". Muss man ja nicht mögen, aber man muss auch nicht herablassend werden.

Benutzeravatar
lowcut
BNF
BNF
Beiträge: 774
Registriert: 26. September 2005 15:44

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von lowcut »

Ich kenne den Autor nicht mal... :kopfkratz:
natura non facit saltus

Zur Zeit lese ich:

Benutzeravatar
Frank Böhmert

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Frank Böhmert »

lowcut hat geschrieben:Ich kenne den Autor nicht mal... :kopfkratz:
Das ist sozusagen der Stephen King für Suhrkamp-Leser! :biggrin:

Benutzeravatar
molosovsky
BNF
BNF
Beiträge: 731
Registriert: 25. Juli 2003 13:09
Land: Deutschland
Wohnort: FfM
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von molosovsky »

Stephen King für Suhrkamp-Leser halte ich für eine gewagte Umschreibung für das, was Dietmar Dath wohl seien könnte. (Aber ich mag gewagtes. Insofern: immer rann mit den Balanceakt-Metaphern.)

Ich selber kenne eher den (FAZ)Journalisten Dath. Er hat mir einiges Mal großes Vergnügen bereitet, zum Beispiel mit Artikeln über Dave Sim, Neal Stephenson, Thomas Pynchon und jüngst mit seiner Rezi des neuen Metallica-Albums.

Vom Erzähler Dath kenne ich nur »Dirac«, und fand den Roman interessant, auch wenn ich nur mit einer Hälfte des Buches wirklich mein Vergnügen hatte. Der Vergangenheits-Teil mit dem Mathematiker Dirac selbst als Figur ist doll. Aber die Gegenwartshandlung mit der Figur Dalek und seinem Milieu blieb mir erschreckend fremd bis leicht unsympathisch.

Sehr empfehlen kann ich den Essay-Band »Maschinenwinter« von Dath. Eine Streitschrift in der Edition Unseld über Wissen, Technik, Sozialismus.

Grüße
Alex / molo

Ach ja: ich finde es auch schön, dass Dath für den komischen Preis nominiert wurde. Immer fein, wenn es die (in meinen Augen) lahmarschigen Literaturklüngel-Kreise schaffen, halbwegs von den Themenkreisen ihrer sonst üblichen Bauchnabel-Schauen aufzublicken.
MOLOSOVSKY IST DERZEIT IN DIESEM FORUM NICHT AKTIV STAND: 30. JANUAR 2013.

»Die Wirklichkeit ist überall gleich – nämlich unbekannt.« — Egon Friedell
(Ich weiß es im moment schlicht nicht besser.)

Molo-Kontakt: MoloChronik-Blog ••• Twitter

Benutzeravatar
lowcut
BNF
BNF
Beiträge: 774
Registriert: 26. September 2005 15:44

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von lowcut »

Frank Böhmert hat geschrieben:
lowcut hat geschrieben:Ich kenne den Autor nicht mal... :kopfkratz:
Das ist sozusagen der Stephen King für Suhrkamp-Leser! :biggrin:
Zu dieser Gruppe gehöre ich dann wohl nicht. :smokin
natura non facit saltus

Zur Zeit lese ich:

Benutzeravatar
frankh
BNF
BNF
Beiträge: 764
Registriert: 25. Dezember 2003 18:05
Land: Deutschland
Wohnort: Busch
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von frankh »

Frank Böhmert hat geschrieben:
lowcut hat geschrieben:Ich kenne den Autor nicht mal... :kopfkratz:
Das ist sozusagen der Stephen King für Suhrkamp-Leser! :biggrin:
Na ja, wohl eher der Tolkien für (heutige) Suhrkamp-Leser.

Gruß
Frank W.

Benutzeravatar
Bungle
SMOF
SMOF
Beiträge: 2816
Registriert: 23. Mai 2003 22:01
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: Torsten Scheib "Götterschlacht"
Wohnort: Flussfahrerheim

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Bungle »

Von Dath würde ich auch gerne mehr lesen. Nicht nur aus Regionalpatriotismus (Dath stammt wie ich aus Südbaden). Mir gefällt es wie er in der FAZ immer wieder SF und Phantastik thematisiert.

MB

Jakob
Fan
Fan
Beiträge: 40
Registriert: 30. Juni 2008 11:08
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: China Mieville, Embassytown
Wolfgang Both, Rote Blaupausen
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von Jakob »

frankh hat geschrieben:
Frank Böhmert hat geschrieben:
lowcut hat geschrieben:Ich kenne den Autor nicht mal... :kopfkratz:
Das ist sozusagen der Stephen King für Suhrkamp-Leser! :biggrin:
Na ja, wohl eher der Tolkien für (heutige) Suhrkamp-Leser.

Gruß
Frank W.
Soviel zur Sinnlosigkeit von Autorenvergleichen. Ich hätte noch am ehesten gesagt: der Lovecraft für Verbrecher-Verlag-Leser (Ich zumindest habe ihn für mich entdeckt, als er noch nicht der Feuilleton-Liebling und Suhrkamp-Star war).

Benutzeravatar
molosovsky
BNF
BNF
Beiträge: 731
Registriert: 25. Juli 2003 13:09
Land: Deutschland
Wohnort: FfM
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von molosovsky »

Egal, welcher andere Antor im entsprechendem Analogie-Verlag der Dath sein mag…

…ich hab mir »Die Abschaffung der Arten« Anfang der Woche gegönnt und bin nun ca. 100 Seiten weit gediehen in diesem 552-Seiten-Buch.
Am Anfang war ich noch etwas verwirrt, aber so nach ab Seite 20 rastete was ein und ich habe begonnen zu giggeln und mich zu vergnügen.

Hier gibts übrigens eine feine Seite zum Buch mit einem Interview:
http://www.cyrusgolden.de

Besonders lustig finde ich ja, wie hübsch handlich Dath hier den Unterschied zwischen SF, Fantasy und Horror abzirkelt :lehrer:

Grüße
Alex / molo
MOLOSOVSKY IST DERZEIT IN DIESEM FORUM NICHT AKTIV STAND: 30. JANUAR 2013.

»Die Wirklichkeit ist überall gleich – nämlich unbekannt.« — Egon Friedell
(Ich weiß es im moment schlicht nicht besser.)

Molo-Kontakt: MoloChronik-Blog ••• Twitter

Benutzeravatar
breitsameter
Ghu
Ghu
Beiträge: 12096
Registriert: 25. Dezember 2001 00:00
Bundesland: Bayern
Land: Deutschland
Liest zur Zeit: »The Gone World« von Tom Sweterlitsch
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Dietmar Dath für dbp nominiert!

Ungelesener Beitrag von breitsameter »

molosovsky hat geschrieben:Besonders lustig finde ich ja, wie hübsch handlich Dath hier den Unterschied zwischen SF, Fantasy und Horror abzirkelt :lehrer:
Schön finde ich ja, daß da auch mal jemand die drei »Golden Age«-Romane von John C. Wright lobt, die tatsächlich brilliant sind. Sie allerdings als utopisch im Sinne des Wortes zu bezeichnen, ist Unsinn. Sie bieten keine Utopie.

Amüsant übrigens die Rezension der SZ zu Daths nominiertem Roman (etwas nach unten scrollen):
http://www.buecher.de/shop/Buecher/Die- ... /23864593/
»Selten hat der Rezensent so intensiv den Wunsch verspürt, ein Buch zuzuklappen und ins Eck zu pfeffern. Eisernes Pflicht- und Gerechtigkeitsgefühl hinderte ihn daran, denn man soll ein Buch ja ausreden lassen. Versäumt hätte er wenig, denn auch die letzten 470 Seiten enthielten nichts an Pein und Qual, was die ersten 80 nicht auch schon geboten haben; und dabei leer blieben, einfach leer. Dass dieses Buch ein Formproblem hätte, hieße die Sache sehr milde auszudrücken. Und dass Dath sich übernommen hat, wäre reichlich untertrieben.«
Echte Vampire schillern nicht im Sonnenlicht, sie explodieren. Echte Helden küssen keinen Vampir, sie töten ihn.

Antworten